• Christian Eckardt

„AIDAdiva“ dockt bei der Lloyd Werft planmäßig ein

Aktualisiert: 26. Apr.



Umfangreiche Umbauten auch an Bord - Schiff erhält unter anderem eine Almhütte

Nach der „AIDAaura“ Ende März traf nun ein weiteres Kreuzfahrtschiff von AIDA Cruises zur Werftüberholung in Bremerhaven ein. Nachdem die „AIDAdiva“ Anfang April die Karibiksaison in Hamburg beendet hatte und in den letzten Wochen noch ein paar Kurzreisen von Hamburg und Warnemünde absolvierte, ging es am Montagmorgen (25. April) planmäßig zur Lloyd Werft Bremerhaven ins Dock, übrigens schon zum zweiten Mal nach 2020.


Im großen Kaiserdock II stehen in den nächsten zwei Wochen umfangreiche Arbeiten an dem im Jahr 2007 in Papenburg erbauten Kreuzfahrtschiffes an. Neben den üblichen technischen Überprüfungen und neuen Anstricharbeiten wird sich auch das Schiff im Inneren in einigen Bereichen verändern.

So kündigte AIDA Cruises in dem Online-Magazin „Inspiration“ an, dass während der Werftzeit nicht nur eine so genannte AIDA-Almhütte, sondern auch eine neue finnische Sauna erhält. „Wellnessfans können sich außerdem über eine weitere großartige Neuigkeit im Body & Soul Spa freuen: Die gesamte Wellness-Oase wird um einen wunderbar großzügigen Außenbereich erweitert, in dem Sie mit Blick aufs Meer herrlich entspannen und die Seele baumeln lassen können.“ Bislang hatte AIDA aber noch nicht näher erläutert., wo sich der neue Spa-Außenbereich dann an Bord genau befinden wird.

So wie schon 2018 auf der „AIDAbella“ und 2019 auf der „AIDAluna“ bekommt nun auch die „AIDAdiva“ eine Almhütte, eine Mischung aus Restaurant und Party-Location. Auf den jüngeren Schiffen dieser Sphinx-Baureihe („AIDAblu“, „AIDAsol“, „AIDAmar“ und „AIDAstella“) wurde schon direkt auf der Werft beim Bau das erfolgreiche Brauhaus installiert. Diesen Erfolg möchte AIDA nunmehr auch auf die drei älteren Schiffe der Sphinx-Klasse übertragen. Hierfür muss ein Teil des Weite-Welt-Restaurants zur Almhütte umgebaut werden. Der Unterschied zwischen Almhütte und Brauhaus besteht übrigens darin, dass im Brauhaus das Bier mit Meerwasser an Bord selbst gebraut wird. Dies ist in der Almhütte allein schon aus Platzgründen nicht möglich, so dass es hier nur das handelsübliche Bier aus der Bordgastronomie gibt. Das grundsätzliche Konzept ist aber vergleichbar.

Auf der „AIDAdiva“ sollte der Einbau eigentlich im April 2020 schon erfolgen, doch dann machte die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Bei dem Werftaufenthalt im Sommer 2020 bei der Lloyd Werft in Bremerhaven wurden somit nur die wichtigsten technischen Arbeiten durchgeführt. Der umfassende Werft-Aufenthalt mit mehreren Umbauten auch an Bord des Schiffes wird somit jetzt nachgeholt.




Die 252 Meter lange und 32,2 Meter breite „AIDAdiva“ war das erste Schiff der sogenannten Sphinx-Klasse, das auf der Meyer Werft in Papenburg unter der Baunummer S 659 gebaut wurde. Hier setzte AIDA Cruises erstmals das Konzept des Theatriums, eines offenen Theaters in der Mitte des Schiffes, um. Das Schiff mit einer Vermessung von 69.203 BRZ verfügt über 1.025 Passagierkabinen und hat eine Kapazität für maximal 2.500 Passagiere. Auf den 13 Decks finden sich neben sieben Restaurants auch 12 Bars. Der Wellness-Bereich auf Deck 12 umfasst eine Fläche von ca. 2.300 Quadratmetern und war zum Zeitpunkt der Indienststellung der größte Wellness-Bereich an Bord eines Kreuzfahrtschiffes.

.

62 Ansichten0 Kommentare