• Christian Eckardt

Amerikanisches Transportschiff löschte Militärgüter in Nordenham



Schiff verkehrte vor Umbau als Containerschiff „Lica Maersk“


Nach Abschluss von mehrtägigen Löscharbeiten an der Midgard-Pier in Nordenham verlies kürzlich das amerikanische Transportschiff „GYSGT Fred W. Stockham“ die Unterweser und nahm Kurs auf die amerikanische Militärbasis im spanischen Rota, in der Provinz Cádiz.


Das Schiff hat eine wechselvolle Vergangenheit hinter sich, denn ursprünglich war es mit sechs weiteren baugleichen Schwesterschiffen als kommerzielles Containerschiff der Maersk L-Klasse bei der dänischen Reederei A. P. Møller-Mærsk unterwegs. Gebaut wurden diese ursprünglich 214 Meter langen Containerschiffe auf der dänischen Odense Staalskibsvaerft in Lindø. Die „Stockham“ kam ursprünglich als „Lica Maersk“ im weltweiten Dienst zum Einsatz. Die Schiffe der L-Klasse zählen zu den Panamax-Containerschiffen und verfügten anfangs über eine Kapazität von 2052 TEU. Nach einer Verlängerung, Mitte der 1980er Jahre bei Hyundai in Südkorea um 57 Meter, erhöhte sich die Anzahl an Stellplätzen auf 3016 TEU.

In der zweiten Hälfte der 1990er Jahre wurden vier Schiffe der Klasse an andere Reeder veräußert, teils umbenannt und in Rückcharter genommen und später von anderen Reedereien, wie der Mediterranean Shipping Company betrieben. Mittlerweile sind diese vier Schiffe schon verschrottet.


Drei Schiffe dieser Klasse, das Typschiff „Laura Mærsk“, die „Leise Mærsk“ und die „Lica Mærsk“ wurden 1996/97 vom Military Sealift Command (MSC) der United States Navy übernommen und auf der National Steel and Shipbuilding Company in San Diego, Kalifornien umfangreich zu RoRo-Hilfsschiffen der neuen Randall D. Shughart-Klasse umgebaut. Neben dem Einbau von zwei 110-Tonnen-Deckskränen wurde neben einer Heck- auch eine Backbord- und Steuerbordladerampe eingebaut. Die drei Schwesterschiffe sind nunmehr in der Lage bis zu 58 Panzer, 48 andere Kettenfahrzeuge sowie mehr als 900 Lastwagen und andere Radfahrzeuge zu transportieren. Auf dem Oberdeck befindet sich zudem eine Hubschrauberlandeplattform. Die „Lica Maersk“ wurde 1997 an das Military Sealift Command ausgeliefert, wo das Schiff zunächst als „USNS Soderman“ in Dienst gestellt wurde. Seit März 2001 verkehrt es nun als Hilfsschiff unter dem Namen „Fred W. Stockham“ mit einer regulär 26-köpfigen zivilen Crew. Bei Bedarf können aber bis zu 50 Militärangehörige auf dem bis zu 24 Knoten schnellen Schiff mitgeführt werden.


Foto: Helmut Voigt, Bremerhaven, 12.05.2022



177 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen