• Christian Eckardt

ARTANIA beendet australische Quarantäne

Kreuzfahrtschiff von Phoenix Reisen soll Ende Mai in Bremerhaven eintreffen


Um die Pfingsfeiertage wird die ARTANIA in ihrem sommerlichen Basishafen erwartet, Foto: C. Eckardt

Am 17.04.2020 wurde die 14-tägige Quarantänezeit des Kreuzfahrtschiffes ARTANIA durch die australischen Behörden beendet. Das Schiff lag während der beiden Wochen im Hafen von Fremantle, Westaustralien. Nachdem das Schiff von örtlichen Firmen gereinigt und desinfiziert wurde, konnte von australischer Seite die Einhaltung der Hygienevorschriften überprüft und schlussendlich auch endabgenommen werden.


Somit hat die ARTANIA am 18.04.2020 Fremantle verlassen, wie Phoenix jetzt mitteilte. An Bord fahren derzeit noch 403 Crewmitglieder mit, der Großteil ist von den Philippinen und aus Indonesien. Daher nimmt die ARTANIA zunächst Kurs auf Südostasien, um die meisten Crewmitglieder am 23.04.2020 auf Bali und am 28.04.2020 in Manila zu ihren Familien zu bringen.

Schon am 19.04.2020 flogen 41 europäische Crewmitglieder, die für den Betrieb des Schiffes nicht unbedingt benötigt werden, mit einer Chartermaschine von Condort von Perth nach Frankfurt. An Bord des Flugzeugs befanden sich überdies 18 Gäste der ARTANIA, die aufgrund ihres positiven Covid19-Tests eine 14-tägige Quarantäne in Hotels an Land verbracht haben und von den australischen Gesundheitsbehörden als gesund eingestuft wurden. Das eigens gecharterte Condor-Flugzeug brachte schon auf dem Hinweg von Frankfurt Crewmitglieder der AMADEA, AMERA und ALBATROS, die sich zur Zeit auf Werften in Bremerhaven und Emden befinden, nach Manila. Auf dem Rückweg wurden zudem Deutsche Mitbürger an Bord genommen, die aufgrund der aktuellen Situation in Thailand gestrandet waren. Neun Gäste verbleiben aufgrund positiver Corona Testergebnisse derzeit noch bis zur Vollendung ihrer Quarantäne in Australien, wie Phoenix weiter ausführte. Ganz ohne Gäste fährt der beliebte Kapitän Morten Hansen und seine verbliebene 75-köpfige Crew aber nicht zurück nach Deutschland, denn acht Gäste sind nach ihrem erfolgreich absolvierten Hotel-Quarantäneaufenthalt wieder an Bord der 231 Meter langen ARTANIA. Nach derzeitiger Planung wird dass Schiff nach der Passage des Suezkanals am 31.05.2020 in Bremerhaven erwartet. Leider sind bedingt durch die Infektion mit dem Coronavirus auch drei Todesopfer von Bord der ARTANIA zu beklagen; zwei männliche Gäste, 69 Jahre und 71 Jahre alt, sowie ein männliches Crewmitglied, 42 Jahre. Alle drei Patienten litten an Vorerkrankungen. Die Reederei BSM und Phoenix Reisen bedauern dies außerordentlich und sprechen allen Anverwandten ihre Anteilnahme aus. Zum Schluss gab es dann auch noch eine "Herzgeschichte", denn die besondere Situation in diesen Corona Zeiten nahmen zwei Crewmitglieder zum Anlass, über ihre weitere gemeinsame Zukunft nachzudenken. Bevor die ARTANIA den Hafen verließ, wurden sie noch am 18.04.2020 auf der Pier in Fremantle von der Honorarkonsulin Frau Dr. Maluga getraut.

www.PhoenixReisen.com

#ARTANIA #Freemantle #Corona #PhoenixReisen

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com