• Christian Eckardt

Cuxport schlägt tausende Neuwagen für chinesischen Markt auf WWL-Autofrachter um


"Tiger" am Cuxport, Foto Cuxport


Anfang November wurden am Cuxport in Cuxhaven über 3500 Premiumfahrzeuge aus deutscher Produktion auf die Autotransportschiffe „Tiger“ und „Torino“ des Übersee-RoRo-Liniendienstes der Wallenius-Wilhelmsen-Gruppe (WWL) nach China verladen. Die Abfertigung erfolgte innerhalb von nur einer Woche am Liegeplatz 4 des Terminals. Sämtliche Automobile erreichten den Umschlagplatz direkt am Elbe-Tiefwasserhafen von ihren Produktionsorten in Süddeutschland umweltfreundlich per Bahn. Die Fahrzeuge wurden in enger Abstimmung mit dem Hersteller, den beteiligten Bahndienstleistern und der Reederei in Cuxhaven angeliefert. Anschließend bereitete Cuxport die unterschiedlichen Fahrzeugmodelle für die Verschiffung in drei chinesische Häfen vor und übernahm die notwendige Zollabwicklung.

„Wir sind seit vielen Jahren ein enger Partner der Automobilhersteller für den Umschlag von Fahrzeugen gerade auch aus dem Premium-Bereich und haben bereits mehrere Millionen Neuwagen am Cuxport-Terminal sicher umgeschlagen“, erklärte hierzu Oliver Fuhljahn, Head of Business Development Automobile Logistics bei Cuxport. Neben der Lage an der Elbe zählen die in den vergangenen Jahren verbesserte Bahnanbindung via Hamburg-Maschen sowie Bremen und drei verfügbare RoRo-Liegeplätze zu den Standortvorteilen von Cuxport.

Auch in Corona-Zeiten sind die RoRo-Dienstleistungen des Hafenterminalbetreibers im Deep-Sea-Geschäft gefragt: „Die Wirtschaft in China hat sich erholt und die Nachfrage nach deutschen Qualitätsfahrzeugen ist hoch. Wir sind daher sehr zuversichtlich, dass weitere Linienabfahrten und Routen im Deep-Sea-RoRo-Verkehr via Cuxport stattfinden werden“, berichtet Oliver Fuhljahn.



Die beiden 200 bzw. 230 Meter langen RoRo-Schiffe „Tiger“ und „Torino“ mit einer Kapazität für rund 6.500 bzw. 8.000 Standard-PKW wurden von der Agentur RRS RoRo Stevedores aus Bremerhaven betreut. Sie steuern die Häfen Shanghai, Tianjin sowie Guangzhou an, von wo aus die Fahrzeuge innerhalb Chinas weiterverteilt werden.

Die Cuxport GmbH betreibt ein multifunktionales Umschlagsterminal im Tiefwasserhafen Cuxhaven mit vier Liegeplätzen und Wassertiefen bis 15,80 m. Das Liniennetz der RoRo-und Container-Liniendienste erstreckt sich von Großbritannien über Island und Norwegen, Schweden, Dänemark bis nach Estland und Finnland. Das Mehrzweckterminal, an dem auch regelmäßig Deep-Sea-Schiffe abgefertigt werden, bietet zudem Lo-Lo-Services für Container, Forstprodukte und Projektladungen sowie Lager- und Logistiklösungen an. Jährlich werden über das Cuxport Terminal allein über 250.000 Neuwagen namhafter Hersteller von und nach England und Skandinavien verladen. Das Unternehmen ist ein Joint Venture, bei dem die Rhenus SE & Co. KG 74,9 Prozent und die HHLA Container Terminals GmbH 25,1 Prozent der Anteile halten.

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com