• Christian Eckardt

Fassmer und Ciramar Shipards gründen Dominicana Caribbean Shipyards in der Karibik



Besiegelten die neue Partnerschaft am 25 Juni in Santo Domingo:

Arturo Camarena, Managing Director Ciramar Shipyards, Luis Contrearas Pena, Präsident Ciramar Shipyards, Harald Fassmer, Managing Director der Fa. Fassmer, Craig Ronald Gundry, General Manager Fassmer Technical Projects (v.l.) © Fassmer


Die Fassmer Werft expandiert weiter und gründet mit der Ciramar Shipards aus der Dominikanischen Republik, einem renommierten, 1984 gegründeten Werft-Unternehmen mit Sitz in der Las Calderas Bay, 80 Autominuten westlich von Santo Domingo entfernt, eine strategische Allianz in der Karibik. Dort verfügt die Ciramar Werft unter anderem über drei, bis zu 174 Meter lange Schwimmdocks. Zuletzt hatte Fassmer ein Joint Venture für die Offshore-Industrie in Taiwan gegründet.


Das bereits am 25. Juni in der Landeshauptstadt Santo Domingo unterzeichnete gemeinsame Abkommen zwischen Ciramar und Fassmer legt die Grundsätze der Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen fest: Design und Bau neuer Schiffe und Mehrzweckschiffe, die in der Dominikanischen Republik hergestellt werden. Darüber hinaus umfasst es die Wartung, Herstellung und lokale Vermarktung von mechanischen Produkten (wie Antriebspropeller, Stabilisierungs- und Lenksysteme, Triebwerke, Azimuttriebwerke); Marineautomatisierung; Schiffsreparatur; und Personalschulung mit Beratung in der Konstruktion von Marinegeräten.


Das deutsche Familienunternehmen Fassmer aus Berne an der Unterweser, wurde 1850 gegründet und verfügt über branchenführende Erfahrung in der Konstruktion, Reparatur, Umrüstung und dem Neubau von kundenspezifischen Schiffen für Offshore-Patrouillenschiffe, Yachten, Fähren, Vermessungs- und Forschungsschiffen und anderen. Fassmer widmet sich auch der Herstellung kritischer Komponenten und Ausrüstungen für die Offshore-Windkraftindustrie.


Beide Unternehmen wollen den Angaben zufolge ihre Dienstleistungen auf dem nord- und mittelamerikanischen Markt anbieten und dabei für eine lokale Wertschöpfung sorgen. Das Marktpotenzial wird mit mehr als 7.000 Schiffen angegeben, die jährlich in der Region verkehren und für die der Standort in der Dominikanischen Republik in Frage kommt. Zudem setzen die Partner auf den aufkommenden Offshore-Windkraft-Markt in den USA.

In einem ersten Schritt sollen 600 Arbeitsplätze entstehen, heißt es. Eine Verdopplung in den nächsten drei Jahren werde angestrebt.


Die Vereinbarung positioniert Ciramar als strategischen Partner für andere Geschäftsmöglichkeiten als Verbündeter von Fassmer in der Greater Caribbean Region, in der die Werften ein Maßstab für Bau und Reparatur sind. Für Fassmer ist es auch ein weiterer Schritt in seinen Internationalisierungs- und Diversifikationsplänen.




28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen