• Christian Eckardt

Finnischer Tanker reißt sich in Kaiserschleuse die Seite auf



Schon am vergangen Samstagnachmittag (12.2.) stieß ein unter finnischer Flagge fahrendes Tankschiff in Bremerhaven gegen eine Wand der Kaiserschleuse, wie die Wasserschutzpolizei mitteilte. Verletzt wurde bei der Kollision im Überseehafen niemand, jedoch wurde die Außenhaut des Schiffes dabei aufgerissen.


Gegen 16:30 Uhr wollte der Kapitän des Tankers in die Kaiserschleuse einfahren. Dabei prallte das Schiff seitlich gegen die Einfahrt der Kaiserschleuse. Die Steuerbordseite wurde dabei aufgerissen und ein Tank beschädigt, so dass Wasser austrat. Nach einer Begutachtung durch die Klassifikationsgesellschaft konnte der finnische Tanker Bremerhaven am Montagmorgen gegen 08:00 Uhr mit Kurs auf Lindö in Dänemark wieder verlassen. An der Kaiserschleuse entstand nur geringer Schaden, der Kapitän erhielt einen Bescheid über ein Verwarngeld.



Die 2018 bei Taizhou Kouan erbaute „Lunni“ (IMO: 9797802) ist 155,44 Meter lange, 23,95 Meter breit und in Helsinki beheimatet. Der Hybrid-Chemikalientanker der finnischen Neste Oil ist ein Hybrid-Tanker, wobei die Batteriespannung für die Notstromversorgung beim Manövrieren und zum Tankreinigen genutzt wird. Erbaut wurde der Tanker als „Sten Odin“ für die norwegische Reederei Stenersen. Vor zwei Jahren wurde die „Sten Odin“ enbloc mit dem Schwesterschfif „Sten Tor“ an Neste Oil verkauft.





43 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen