• Christian Eckardt

Französische Accor Hotel Gruppe übernimmt den Betrieb der „QE 2“ in Dubai


Transatlantikliner war ständiger Gast der Lloyd Werft Bremerhaven


Das über viele Jahre mehrfach bei der Lloyd Werft umgebaute und sein einigen Jahren nun in Dubai fest vertäute Hotelschiff „Queen Elizabeth 2“ (QE 2) ist Teil der französischen Accor-Hotelgesellschaft geworden, die nun das Management übernommen hat. Accor arbeitet bei diesem Projekt mit PCFC (Ports, Customs and Free Zone Corporation Investments LLC) zusammen, einer 2001 gegründeten Investmentfirma der Regierung von Dubai, die in Gewerbeimmobilien investiert, sie verwaltet und weiterentwickelt.

Nun wird der ehemalige Transatlantikliner der britischen Cunard-Reederei von Accor renoviert und modernisiert. Nach Abschluss dieser Arbeiten soll es das neue Aushängeschild der Marke M Gallery Hotel Collection werden, zu der heute etwa 110 Objekte gehören. In einer Erklärung sagte Accor, dass die QE2 „ein Meilenstein für die Marke MGallery werden würde“.

Nach Abschluss der Umbauarbeiten werden 447 statt bisher 215 Zimmer an Bord zur Verfügung stehen. Das schwimmende Hotel verfügt dann über neun gastronomische Einrichtungen, zehn Tagungsräume, 5.620 Quadratmeter Fläche für Veranstaltungen im Freien, sechs Einzelhandelsgeschäfte, einen Swimmingpool und ein Fitnessstudio. Ein Eröffnungstermin wurde noch nicht benannt.

Das bis 2008 für Cunard verkehrende Kreuzfahrtschiff wurde nach der Ausmusterung an PCFC Investments verkauft, ein Unternehmen im Besitz der Regierung von Dubai. PCFC eröffnete den nunmehr nicht mehr fahrtüchtigen Ozeandampfer 2018 als Hotel in Dubais Port Rashid, in der Nähe der Sheikh Zayed Road. Reisende können den internationalen Flughafen Dubai, die Dubai Mall, den Burj Khalifa und den La Mer Beach von dem Schiff in weniger als 20 Minuten erreichen.

Am 19. März 2020 hatte die QE 2“ den Hotelbetrieb aufgrund der Covid-19-Pandemie vorübergehend eingestellt, konnte aber im Oktober 2020 wieder öffnen. Am 14. Oktober 2021 feierte die Queen Elizabeth 2 die Eröffnung von „Float Dubai“, des weltweit größten, schwimmenden Nachtclubs. Der Outdoor-Nachtclub an Deck des Oceanliners ist für bis zu 1.000 Gäste ausgelegt.



Fast vier Jahrzehnte galt die 1969 in Dienst gestellte „QE 2“ als Inbegriff der Kreuzfahrt-Eleganz. Sie überquerte über 800 Mal den Atlantik und alle weiteren Weltmeere und beförderte mehr als 2,5 Millionen Passagiere. Selbst als Kriegsschiff kam das Schiff zum Einsatz. So nahm das seinerzeit über 30 Knoten schnelle Schiff im Jahr 1982 am Falklandkrieg im Südatlantik teil, als es neben anderen Schiffen von den britischen Streitkräften requiriert wurde und für vier Monate als schneller Truppentransporter für über 3000 Soldaten eingesetzte wurde.


Kein anderes Kreuzfahrtschiff war in den vergangenen Jahrzehnten so eng mit der Lloyd Werft Bremerhaven verbunden wie die „QE 2“. Insgesamt neun Mal machte das Schiff im Kaiserdock II der Werft fest, zuletzt im April 2008. Spektakulär war der Großumbau im Jahr 1987, als es die Lloyd Werft schaffte, den Transatlantikliner in nur 179 Tagen komplett umzubauen und die bisherigen Dampfturbinen gegen MAN-Dieselmotoren auszutauschen. Dadurch kam die Werft zu dem Ruf, die besten für den Umbau von Passagierschiffen zu sein.

77 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen