• Christian Eckardt

Heimkehr der „Artania“ nach siebenwöchiger Überführungsreise


Kreuzfahrtschiff hat noch acht Passagiere an Bord

Das Kreuzfahrtschiff „Artania“ von Phoenix Reisen wird heute Vormittag nach einer halben Weltreise an dem weitläufig abgeschirmten Columbus Cruise Terminal Bremerhaven unter dem Kommando des bekannten Kapitäns Morten Hansen erwartet. Damit erreicht das vermutlich letzte Kreuzfahrtschiff weltweit, das noch Passagiere an Bord hat, seinen Ausschiffungshafen, denn an Bord befinden sich neben den 75 Crewmitgliedern auch noch acht Passagiere. Sie zogen die siebenwöchige Heimreise mit dem Schiff statt einem Rückflug aus Australien vor.


Im Dezember war die „Artania“ zu einer 140 tägigen Weltreise von Hamburg aus aufgebrochen und sollte eigentlich schon Anfang Mai in Bremerhaven wieder eintreffen. Durch die Corona-Pandemie wurde die Reise aber Mitte März in Sydney abgebrochen und eigentlich sollte es mitsamt den 1.200 Menschen an Bord nonstop nach Deutschland gehen. Doch auch an Bord breitete sich das Coronavirus aus und das Schiff wurde im australischen Hafen Fremantle unter Quarantäne gestellt.


Später wurden rund 840 Passagiere und Besatzungsmitglieder, nur mit Handgepäck, nach Deutschland zurückgeflogen. 23 Gäste und 13 infizierte Crewmitglieder kamen in australische Krankenhäuser von denen leider ein 69-jähriger Passagier und zwei Besatzungsmitglieder starben. Auf dem Rückweg von Fremantle/Australien legte die „Artania“ mehrere Stopps in Indonesien und den Philippinen ein, um dort asiatischen Crewmitgliedern die Ausreise zu ermöglichen. In Singapur wurden dann noch einmal Treibstoff und Wasser für die rund 10.000 Seemeilen lange Rückreise gebunkert. Mit den verbliebenen 8 Passagieren ging es dann nonstop zurück nach Deutschland. Bis Donnerstag soll die „Artania“ am Kreuzfahrtterminal in Bremerhaven liegen bleiben. Denn zunächst muss das Gepäck von gut 800 Passagieren von Bord, das die Urlauber in Australien zurücklassen mussten. Das Gepäck wird dann von Phoenix-Reisen nach Hause geliefert, es gibt aber auch vereinzelte Selbstabholer, die ihr Gepäckstück am Terminal in Empfang nehmen. Dann soll das Schiff nach Emden in die Werft gehen, wo schon zwei weitere Schiffe von Phoenix, die „Amera“ und „Albatros“ liegen. Derzeit hat Phoenix die Hochseekreuzfahrten bis August abgesagt.


Das 230 Meter lange Kreuzfahrtschiff „Artania", bekannt aus der ARD-Dokuserie “Verrückt nach Meer”, verkehrt seit Mai 2011 in Charter für den deutschen Reiseveranstalter "Phoenix Reisen". Das Flaggschiff von Phoenix bietet 510 Besatzungsmitgliedern und 1200 - meist deutschen - Passagieren Platz. Dabei ist die „Artania“ eines der wenigen Kreuzfahrtschiffe ohne Innenkabinen.


#PhoenixReisen #Artania #ColumbusCruiseCenterBremerhaven

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com