top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Kreuzfahrtschiff „Deutschland“ beendet planmäßige Werftzeit bei Bredo Dry Docks



Start der Sommersaison unter der Flagge von Phoenix Reisen an der Columbuskaje


Als „World Odyssey“ (IMO: 9151541) traf das Kreuzfahrtschiff vor rund zwei Wochen bei Bredo Dry Docks im Fischereihafen von Bremerhaven für planmäßige Wartungs- und Klassearbeiten ein. Nun hat das 175 Meter lange Kreuzfahrtschiff unter dem Charternamen „Deutschland“ wieder die Werft verlassen und nahm am Sonntagnachmittag an der Columbuskaje die ersten 503 Gäste für die nun stattfindende Sommersaison für den deutschen Veranstalter Phoenix Reisen auf. Die aktuelle Reise führt das Schiff innerhalb von 12 Tagen von Bremerhaven aus einmal rund um die Britischen Inseln, die Rückkehr in der Seestadt, dem sommerlichen Basishafen von allen Phoenix-Schiffen, ist am 17. Mai. Von hier aus starten dann bis September noch acht weitere Reisen des ehemaligen TV-Traumschiffes der beliebten ZDF-Fernsehserie.



Zweimal im Jahr wechselt das 1998 in Kiel für die Reederei Deilmann erbaute Kreuzfahrtschiff (22.496 BRZ) nicht nur den Namen und das Schornsteinlogo, sondern auch Teile der Einrichtung wie Bettwäsche, Bademäntel, Geschirr und Gläser werden an der Columbuskaje ausgetauscht und bei der Fa. Hoyer eingelagert. So auch diesmal, nach Abschluss des halbjährlichen Einsatzes für den US-amerikanische Studienorganisation „Semester at Seas, der mit dem Schiff unter dem Namen „World Odyssey“ und rund 600 Studenten wieder die halbe Welt bereist hat. In der Vergangenheit erfolgt dann der Namenswechsel direkt an der Columbuskaje, aufgrund der diesjährigen geplanten Werftzeit bei der Bredo-Werft erfolgte der Namenswechsel im Schwimmdock der Werft.

Bei dem routinemäßigen Werftaufenthalt des von der Reederei Bernard Schulte Shipmanagement (BSM) ganzjährig betriebenen Kreuzfahrtschiffes, erfolgten an Bord notwendige Wartungs- und Renovierungsarbeiten, weiterhin überprüfte auch die die Klassifizierungsgesellschaft, der Schiffs-TÜV, zahlreiche sicherheitsrelevante Systeme an Bord, was alle fünf Jahre notwendig wird.




Nach Abschluss der Werftarbeiten verließ das nun wieder in „Deutschland“ umbenannte Kreuzfahrtschiff mit einem komplett neuen weißen Rumpfanstrich am vergangenen Donnerstag das Schwimmdock und machte zunächst an der Labradorpier fest, wo die Proviantübernahme für die nun anstehenden Kreuzfahrten für den Charterer Phoenix Reisen erfolgte. Die „Deutschland“ verholte dann am Samstagabend vom Fischereihafen an die Columbuskaje. Bevor ab dem frühen Nachmittag die ersten Passagiere an Bord gingen mussten zunächst noch die 140 eingelagerten Paletten mit der Hotelausstattung an Bord gebracht werden.


Nachdem Ende 2014 die Reederei Peter Deilmann Insolvenz für das bekannte Fernsehschiff anmelden musste, wechselte der Eigner an die griechische Delos Cruise und zumindest bis zum Jahr 2025 hat Phoenix das Kreuzfahrtschiff, mit Verlängerungsoption, für die Sommermonate gechartert. In den Wintermonaten fährt das Schiff für Semester at Sea.

 

85 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

1 comentario


B Burkbär
B Burkbär
05 may

Es ist immer wieder schön, die Deutschland anzusehen. Die sieht wenigstens noch nach Kreuzfahrtschiff und nicht nach Hotelbunker aus.

Me gusta
bottom of page