• Christian Eckardt

Lürssen-Megayacht „Blue“ absolviert weitere Probefahrt



Zu erneuten mehrtägigen Probefahrten legte das aktuelle Yachtprojekt „Blue“ der Lürssen Werft am Freitag in Bremen-Aumund ab. Auf der Unterweser im Bereich Nordenham wurden dann zunächst erste Testreihen, so unter anderem auch 360° Grad-Drehungen, geprobt. Der Weg führte die 160 Meter lange und 22,5 Meter breite Yacht dann anschließend an Bremerhaven vorbei in Richtung Nordsee. Die nach der Vermessung mit einer Bruttoraumzahl von 15.320 BRZ zweitgrößte Yacht der Welt soll noch in diesem Jahr an einen bislang unbekannten Eigner übergeben werden.


Die derzeit größte Yacht der Welt ist die ebenfalls bei Lürssen erbaute „Dilbar“ mit einer Vermessung von 15,917 BRZ. Die dem russischen Eigener Alischer Usmanow gehörende „Dilbar“ sorgt in diesem Frühjahr für überregionale Schlagzeilen, nachdem diese während der Werftliegezeit bei Blohm + Voss in Hamburg aufgrund der EU-weiten Sanktionen gegen russische Unternehmen festgesetzt wurde, nachdem das Bundeskriminalamt ermittelte, dass die Yacht über ein verschachteltes System Usmanows Schwester gehört, die auch sanktioniert worden war.

Die „Blue ist aber auch in Bezug auf die Schiffslänge ein besonderes Produkt, handelt es sich doch nach der „Azzam“ um die zweitlängste Yacht die Lürssen bislang produziert hat. Nach der Ablieferung wird die Yacht dann auf dem Platz 5 der weltweit längsten Yachten stehen.

Im Rahmen von ersten Probefahrten in diesem Frühjahr erreichte die „Blue“, von der es sonst recht wenige Informationen gibt, Geschwindigkeiten von bis zu 22,5 Knoten. Die Yacht verfügt über einen Stahlrumpf und das Design stamm von Terence Disdale Design.



Fotos: Christian Eckardt

192 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen