• Christian Eckardt

Laufsteg auf dem Freilaufkanal steht für Spaziergänger wieder offen



Der Laufsteg auf dem Freilaufkanal zwischen Kaiserhafen und Weser im Bereich des Lohmanndeiches ist wieder geöffnet und kann von Besuchern wieder betreten werden. Nachdem vor drei Wochen der Schwimmkran „BHV Hercules“ die einzelnen Segmente des sanierten Laufsteges auf dem Freilaufkanal abgesetzt hat, konnten in den vergangenen Wochen vom Hafenbetreiber Bremenports die notwendigen Installationsarbeiten erfolgreich abgeschlossen werden.


Die Sanierung bzw. das Ausbringen des Laufsteges hatte sich zuletzt verzögert, da zunächst kein geeigneter Schwimmkran zur Verfügung stand. Seit dem Sommer wurde die Steganlage auf dem Gelände von USM Nord im Kaiserhafen umfangreich saniert, die Kosten wurden von Bremenports mit rund 400.000 Euro veranschlagt. So wurden unter anderem Korrosionsschäden beseitigt und die Metallkonstruktion hat einen neuen grünen Schutzanstrich erhalten.


Bremenports verwies aber darauf, dass während der Sanierungszeit der Steganlage der Freilaufkanal selbst voll funktionsfähig war. Jede Schleusung eines Schiffes führt zu Wasserverlusten. Deshalb muss den Hafenbereichen hinter den Schleusen kontinuierlich Wasser zugeführt werden. Dies geschieht bei Flut durch im natürlichen Gefälle, so dass der Einsatz von energieintensiven und teuren Einsatz von Pumpen vermieden wird.


Der 240 Meter lange und sieben Meter breite Kanal sorgt seit über 20 Jahren dafür, dass vor allem schwebstoffarmes Oberflächenwasser der Weser in das Becken des Kaiserhafens I fließen kann – pro Tide immerhin bis zu 150 000 Kubikmeter. Durch diese Maßnahme wurde auch das Baggergutaufkommen stark gesenkt. Lagen die Schlickmengen in Bremerhaven vor etwa 30 Jahren noch bei durchschnittlich 800 000 Kubikmeter, sind es heute nur noch durchschnittlich 200 000 Kubikmeter.


Foto: Wolfhard Scheer


23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen