• Christian Eckardt

Logistikmesse Breakbulk Europe in Bremen in diesem Jahr endgültig abgesagt


Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt: Bedauern und Verständnis für Absage des Veranstalters


Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie hat der Veranstalter, die Hyve Group aus Großbritannien, die internationale Logistikmesse Breakbulk Europe endgültig abgesagt. Zur ursprünglich für den 26. bis 28. Mai geplanten Veranstaltung in den Bremer Messehallen waren rund 600 Ausstellende und 10.000 Fachteilnehmende aus 120 Ländern erwartet worden. Als Reaktion auf das Infektionsgeschehen war die weltweit größte Messe für Stück- und Schwergutlogistik bereits auf Ende September verschoben worden. Nun soll sich die Logistikbranche zum bereits für Mai 2021 bekanntgegebenen Termin wieder in der Hansestadt treffen. Bremens Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt erklärte hierzu: „Ich bedauere die Absage der Hyve Group außerordentlich. Die vergangenen Breakbulk-Messen in Bremen waren jeweils ein voller Erfolg. Davon profitierte auch die Hansestadt als Messegastgeberin. Die Logistikfachmesse, ein Schwergewicht unter den Veranstaltungen in der Messe Bremen, bescherte nicht nur Messebauer*innen und Veranstaltungstechniker*innen volle Auftragsbücher. Auch Unternehmen und Arbeiternehmer*innen unter anderem aus der Hotellerie- und Gastronomiebranche sowie aus dem Taxigewerbe freuten sich über zahlreiche internationale Gäste. Andererseits habe ich Verständnis für diese Entscheidung. Allein, die derzeit geltenden Reisebeschränkungen und die Dynamik der Corona-Pandemie machen die Planungen des Veranstalters, aber auch von Aussteller*innen und Besucher*innen aus aller Welt nahezu unmöglich.“




Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa stand in den vergangenen Wochen und Monaten im ständigen Austausch mit dem Veranstalter und der Messe Bremen und war in die Erarbeitung eines Sicherheits- und Hygienekonzept involviert. Maßgeblich daran beteiligt war zudem das Gesundheitsressort. „Mit Blick auf die aktuellen Entwicklungen gehen wir momentan davon aus, dass Veranstaltungen noch für geraume Zeit unter gesundheitspolitischen Restriktionen stehen werden“, sagt Kristina Vogt. "Klar ist, dass wir Wege finden müssen, um Messen und andere größere Veranstaltungen sicher durchführen zu können. Das bislang erarbeitete Konzept bietet eine sehr gute Grundlage für die Planung und Durchführung nicht nur der Breakbulk 2021, sondern für sichere und erfolgreiche Messen und Kongresse ganz allgemein hier in Bremen."

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com