• Christian Eckardt

Megayacht „Nord“ kehrt an die Unterweser zurück


Eine der spektakulärsten Yachtneubauten der letzten Jahre machte am vergangen Donnerstag auf der Warteposition Blexen-Reede vor dem Seedeich in Bremerhaven fest. Die 141,6 Meter lange „Nord“ kam aus dem Mittelmeer und wartet hier vermutlich auf einen freien Werftliegeplatz bei der Bauwerft, der Lürssen-Werft in Bremen-Nord, wo Wartungs- und Garantiearbeiten anstehen.


Verantwortlich für das atemberaubende Exterieur- und Interieurdesign war das italienische Designstudio Nuvolari-Lenard, das der „Nord“ ihr markantes Aussehen mit einem noch nie zuvor auf einer Yacht gesehenen Bugdesign verliehen hat. Das Schiff wurde mit dem Ziel entworfen, das es bei jedem Betrachter starke Emotionen hervorrufen soll, nicht nur durch ihre schiere Größe, sondern durch das Design selbst, wie Lürssen auf seiner homepage das besondere Design beschreibt.


Die erst im Winter 2021 ausgelieferte Yacht „Nord“ (vorheriger Projektname war „Opus“ verfügt über ein von Lürssen entwickeltes Abgasnachbehandlungssystem, das aus der Kombination eines Schalldämpfers mit einer selektiven katalytischen Reduktion im gleichen Gehäuse besteht, wodurch eine Reinigungsrate von bis zu 97 % des Stickstoffs und eine zusätzliche Reduzierung der akustischen Geräusche erreicht werden kann - eine Lürssen-Entwicklung.


Die mit einer Vermessung von mehr als 10.000 BRZ große „Opus“ bietet Platz für bis zu 36 Gäste in 20 Kabinen. Die Gästebereiche sind auf die sechs Decks der Yacht verteilt. " Auf der Ebene des Brückendecks, achtern, bietet ein großes Hubschrauberlandedeck mit herunterklappbaren Seitenplattformen Schutz für den Hubschrauber der Yacht, der in einem versenkbaren Hangar verstaut werden kann. Ein großes Sport- und Tauchzentrum auf dem Unterdeck, ein übergroßes Schwimmbad auf dem Hauptdeck und eine Flotte von Begleitbooten sind nur einige der bekannten weiteren Merkmale an Bord dieses einzigartigen. Schiffes. Der Hauptantrieb besteht aus zwei MTU-Dieselaggregaten, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 20 Knoten, die Reisegeschwindigkeit 15 Knoten.

Eigner des unter Cayman-Flagge fahrendes Schiffes soll der russische Milliardärs Alexei Mordashov (55) sein, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens Severstal, der auch Hauptaktionär bei dem Reisekonzern TUI ist.


81 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen