• Christian Eckardt

Meyer-Neubau „Disney Wish“ für Kurzbesuch in Bremerhaven



Offizielle Übergabe an Disney Cruise Line am kommenden Donnerstag

Nach Abschluss mehrerer erfolgreicher Test- und Einstellungsfahrten in der Nordsee wird der jüngste und mittlerweile 54. Kreuzfahrtneubau der Papenburger Meyer Werft, die „Disney Wish“ am kommenden Donnerstag (09.06.) an der Columbuskaje in Bremerhaven offiziell an die US-amerikanische Disney Cruise Line übergeben, wie Meyer-Pressesprecher Florian Feimann auf Anfrage bestätigte. Anders als bei den vorherigen Neubauten der Meyer Werft, erfolgte diesmal die Ausrüstung des Schiffes nicht in der Seestadt, sondern im niederländischen Eemshaven, da bedingt durch den Neubau der Columbuskaje und dem schon laufenden Kreuzfahrtbetrieb am Columbus Cruise Center (CCCB) dort nur eingeschränkt Liegeplätze zur Verfügung stehen.


Somit gibt es für Schaulustige und „Sehleute“ am kommenden Donnerstag nur eine kurze Gelegenheit, einen Blick auf den Neubau der Mickey-Mouse-Reederei zu erhaschen, denn der Besuch in Bremerhaven ist recht kurz. Nach derzeitiger Planung soll das Schiff am frühen Morgen am Südende der Columbuskaje festmachen und nach der offiziellen Übergabe des Schiffes und dem folgenden Flaggenwechsel am Signalmast, wo die Werftflagge gegen die Reedereiflagge getauscht wird, soll das Schiff dann am frühen Nachmittag Bremerhaven auch schon wieder verlassen. Denn das Schiff soll rechtzeitig am 20. Juni in Port Canaveral in Florida eintreffen. Beim Kurzbesuch in Bremerhaven sind keine weiteren offiziellen Termine geplant und auch Besucher können nicht an Bord gehen, da die Reederei sicherstellen möchte, das nicht schon vor der Taufe am 29. Juni in Florida Details und Fotos aus dem Inneren des Schiffes nach außen dringen. Auch zu dem Namen der Taufpatin hält sich die Reederei bislang noch sehr bedeckt.


Die 341 Meter lange und 39 Meter breite "Disney Wish" (144.000 BRZ) wird mit Flüssigerdgas LNG betrieben. Es ist das dritte Kreuzfahrtschiff der Meyer Werft für Disney Cruise Line. Die Reederei erhält noch zwei weitere, derzeit namenlose, Kreuzfahrtschiffe aus der Triton-Klasse von der Werft, die 2024 und 2025 abgeliefert werden. Nach Abschluss der am 14. Juli startenden Jungfernfahrt wird die „Disney Wish“ dann regelmäßig Drei- und Vier-Nächte-Routen nach Nassau auf den Bahamas und zu Disney‘s Privatinsel Castaway Cay unternehmen.


Reisespaß mit Mickey, Starwars und Co.


An Bord der „Disney Wish“ erwarten nach den Auskünften der Reederei kleine und große Kreuzfahrtfahrer Spaß und Erholung. In 1.250 Kabinen und Suiten können bis zu etwa 4.000 Passagiere gleichzeitig auf dem Schiff Urlaub mit Mickey und Co. machen. Bis zu 1.555 internationale Crewmitglieder sorgen sich um die Gäste. Für den klassischen Schiffsreise-Look sorgen ein dunkelblauer Rumpf und rote Schornsteine – ansonsten ist die „Disney Wish“ eher kein klassisches Kreuzfahrtschiff, sondern spricht hauptsächlich Familien an und bietet hierfür jede Menge Unterhaltung. Zu den Highlights gehört die 230 Meter lange multimediale Wasserrutsche „Aqua Mouse“. Die Fahrt wird dank Lautsprechern und Videodisplays besonders aufregend. Dazu gibt es auf dem Pooldeck mit sechs Pools eine „Toy Story Splash Zone“ für Kinder inklusive einer Wasserrutsche, einer Smoothie-Bar und einem Restaurant. Die Hyperspace Lounge ist ein weiteres Highlight an Bord, insbesondere für Star Wars Fans. Die Bar in Raumschiff-Optik gibt den Gästen das Gefühl, den Star-Wars-Galaxien nahe zu sein. Viele weitere Attraktionen warten in den Kids- und Teens-Bereichen. In der Fairytale Hall dreht sich alles um die Disney-Prinzessinnen. In der Marvels Super Hero Academy tauchen die Kids tief in die Superhelden-Welt ein und im Walt Disney Imagineering Lab kann experimentiert und sogar eine eigene Achterbahn designt werden. Sportplatz, Spielhalle, Spielplatz, Kino und vieles mehr können die Reisenden an Bord erkunden. Live-Musik, Comedy-Acts und Familienspielshows im Luna, einem brandneuen Unterhaltungsort, sorgen für ausgelassene Stimmung an Bord. Das Wonderland Cinema und das Never Land Cinema bieten die neuesten visuellen und akustischen Technologien.


Erste Suite auf hoher See in einem Schornstein


Auf der „Disney Wish“ gibt es zudem die erste Suite auf hoher See, die direkt im Schornstein untergebracht ist. Die einzigartige „Wish Tower Suite“ erstreckt sich über zwei Etagen und auf einer Wohnfläche von rund 180 Quadratmetern bietet sich viel Platz für bis zu acht Gäste. Auf sie warten ein privater Aufzug, ein Wohnzimmer mit einem offenen Essbereich und einer Bar, zwei Schlafzimmer, vier Badezimmer, ein Kinderzimmer und eine Bibliothek, die sich in ein weiteres Schlafzimmer verwandeln lässt. Die Hauptschlafzimmer in der oberen Etage verfügen über Kingsize-Betten und begehbare Kleiderschränke, während die Hauptbäder mit Doppelwaschbecken, Badewannen und Regenduschen ausgestattet sind. Durch eine breite Fensterwand über beide Etagen ergibt sich ein außergewöhnlicher Blick über die Decks des Schiffs. Die Positionierung im vorderen Schornstein war übrigens problemlos möglich, weil dieser nur ästhetischen Zwecken dient, denn alle Abgase werden durch den hinteren Schornstein freigesetzt.


Die Restaurants der „Disney Wish“ entführen in märchenhafte Welten


Die Bar zu den Spezialitätenrestaurants auf der Disney Wish heißt „The Rose“ und ist inspiriert von „Die Schöne und das Biest“. Auch das „Enchanté“ entführt in die Welt von „Die Schöne und das Biest“ und ist von der Gestalt des Kerzenleuchters Lumiere inspiriert. Neu an Bord eines Schiffes von Disney Cruise Line ist auch die Weiterentwicklung des italienischen Spezialitätenrestaurants zum Palo Steakhouse. Es gibt drei Themenrestaurants mit dem Konzept „Rotating Dinner“, bei dem jJeden Abend die Passagiere und ihre Kellner das Themenrestaurant wechseln. Eines davon ist ein Dinner-Theater passend zum beliebten Film „Die Eiskönigin“. Während sich die kleinen und großen Gäste fühlen, als dinierten sie im Schloss von Arendelle, wird in der Mitte des Restaurants ein kleines Musical von den beliebten Charakteren aufgeführt. Nach dem Gründungsjahr der Walt-Disney-Studies ist das Restaurant „1923“ benannt. Auch das Design spiegelt die goldenen Zwanziger und die Glanzzeit der Filmindustrie wider.

187 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen