• Christian Eckardt

TKMS übergibt 38 Monate nach Vertragsabschluss Fregatte “Al Aziz“ an ägyptische Marine


Thyssenkrupp Marine Systems (TKMS) hat am vergangen Freitag in Bremerhaven die erste von insgesamt vier Fregatten vom Typ Meko-200 an die Marine der Arabischen Republik Ägypten übergeben. Drei der vier 121 Meter langen Fregatten werden in Deutschland im Unterauftrag bei der Rönner-Tochter Stahlbau-Nord in der Seestadt produziert. Das vierte Schiff wird eigenverantwortlich von der Alexandria Shipyard in Ägypten gebaut. Bei der feierlichen Übergabe in Bremerhaven wurde nun die erste Fregatte nach gerade einmal nur 38 Monate nach Vertragsabschluss an die ägyptische Marine übergeben.


Im Rahmen der Feierlichkeiten gehörte neben der Übergabezeremonie auch die Taufe der dritten Meko-200-Fregatte für die ägyptische Marine, die vom Stabschef der ägyptischen Marine, Vizeadmiral Ashraf Ibrahim Atwa, auf den Namen „Al Qadeer“ getauft wurde.



Atwa erklärte hierbei: „Ich bin der befreundeten Republik Deutschland dankbar für die konstruktive und beispielhafte Beziehung. Deutschland unterstützt Ägypten immer mit der aktuellen Technologie, die zur Verbesserung unserer Marinefähigkeiten erforderlich ist. Wir blicken auf eine langjährige und erfolgreiche Zusammenarbeit zurück, die sich in den hocheffizienten U-Booten 209 widerspiegelt. Unsere Zusammenarbeit beschränkte sich nicht nur auf den Bau neuer Schiffe, sondern wurde auch auf die Weiterbildung unserer Besatzungen zur Aufnahme der neuen fortschrittlichen Technologie ausgedehnt.“


Nach kurzen, aber intensiven Verhandlungen, die im Mai 2018 begannen, wurde der Vertrag für die vier Fregatten im September 2018 unterzeichnet, die Projektarbeiten begannen offiziell im August 2019. Der erste Stahlschnitt bei Stahlbau-Nord in Bremerhaven war bereits im September 2019 und der Stapellauf der ersten Klasse fand im April 2021 statt. Im Juli 2021 wurde „Al-Aziz“ getauft und am 14. Oktober 2022 übergeben.


Oliver Burkhard, CEO von thyssenkrupp Marine Systems erklärte: „Dieser Rekordzeitplan war nur möglich, weil die ägyptische Marine und thyssenkrupp Marine Systems eine so lange und vertrauensvolle Partnerschaft verbindet. Das strategische Programm basiert auf einem offenen und kooperativen Dialog mit unserem Kunden, und wir sind dankbar für seinen unermüdlichen Einsatz, der zum Erfolg dieses Projekts beiträgt.“

Die Fregatten der Meko-200 Klasse gelten als eine der leistungsstärksten Kriegsschiffe, die heute im Einsatz sind. Die vier von der Arabischen Republik Ägypten bestellten Schiffe sind baugleich.


Schon am frühen Montagmorgen verlies die „Al Aziz“ nun über die Fischereihafen-Doppelschleuse den Bauplatz in Bremerhaven, um nach einem kurzen Stopp in Wilhelmshaven die Überführungsreise in den Heimathafen in Alexandria anzutreten.

116 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen