top of page
  • Christian Eckardt

US-Militärtransporter löscht seit Jahresanfang an der ABC-Insel




Als einer der ersten Schiffsankünfte im Neuen Jahr in Bremerhaven machte dort an der ABC-Insel im Kaiserhafen der amerikanische Militärtransporter „USNS Pililiau“ am Neujahrstag fest. Das 290 Meter lange und 32,3 Meter breite RoRo-Schiff bringt aus dem US-Ladehafen Charleston in South Carolina eine nicht näher bezifferte Anzahl von rollenden Militärgütern in die Seestadt, die von hier aus weiter verladen werden.


Die „USNS Pililaau“ ist das fünfte von insgesamt sieben baugleichen großen, mittelschnellen Roll-on/Roll-off-Schiffen aus der so genannten „Bob Hope-Klasse“. Benannt wurde es nach dem 1928 geborenen Army Private First Class Herbert K. Pililaau, der für seine Taten im Korea-Krieg geehrt wurde. Gebaut wurde das Schiff auf der Avondale Shipyards in New Orleans, Louisiana, für die United States Navy und am 24. Juli 2001 abgeliefert. Beheimatet ist es auf der Naval Air Station in New Orleans.


Die insgesamt sieben Schiffe der Bob-Hope-Klasse verkehren für das Military Sealift Command (MSC) der United States Navy. Die Schiffe werden von rund 30 zivilen Seeleuten betrieben, die für ein privates Unternehmen unter Vertrag mit MSC arbeiten. Zudem können bis zu 50 Militärangehörige mitgeführt werden, die für Überwachungs- und Wartungsarbeiten der transportierten Ausrüstung tätig sind. Feste Geschütze werden an Bord nicht mitgeführt.


Die Schiffe werden in Friedenszeiten in einem reduzierten Betriebszustand gehalten. In einem Bedarfsfall sind die Schiffe in vier Tagen einsatzbereit. Die Hauptaufgabe dieser Schiffe besteht darin, landgestützte Kampfausrüstung und Vorräte zu US-Streitkräften in Übersee zu transportieren, um Kriegs- und humanitäre Operationen zu unterstützen.

Die Schiffe der Bob-Hope-Klasse verfügen über einen Frachtraum von 35.000 Quadratmeter plus Stauraum auf dem offenen Frachtdeck, so dass die Schiffe bis zu 1.000 Militärfahrzeuge mit Rädern und Ketten sowie andere Fracht transportieren können. Die Beladung erfolgt entweder über die Heckdrehrampe oder durch seitliche Rampen. Zudem verfügen die Schiffe über vier Deckskrane mit einer Hebekapazität von jeweils 55 Tonnen.


Angetrieben werden die Schiffe dieser Klasse von vier Colt Pielstick 10 PC4.2 V-Dieselmotoren mit einer Leistung von 48.000 kW. Die Motoren treiben zwei Wellen mit Verstellpropellern an. Die einstellbare Blattneigung ermöglicht es dem Schiff, bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten, Lasten und Seezuständen mit optimaler Kraftstoffeffizienz zu segeln. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 24 Knoten.

89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page