top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Werftzeit für Bremerhavener Dampfeisbrecher „Wal“ bei RS Heise



Vor Beginn der diesjährigen Tourensaison für den 1938 in Stettin erbauten Dampfeisbrecher „Wal“ der Schiffahrts-Compagnie Bremerhaven e. V. steht zunächst noch eine mehrwöchige Werftzeit für das Traditionsschiff an.


Vom angestammten Liegeplatz im Neuen Hafen ging es gleich nach Ostern in den Bremerhavener Fischereihafen. Mehrere Wochen lang werden dort bei der Firma RS Heise Schiffs- und Industrietechnik die Kessel- und Maschinenanlage des 50 Meter langen Eisbrechers repariert. Eine finanzielle Förderung der Stadt Bremerhaven hat dies möglich gemacht. „Wir haben die Arbeiten im Deutschen Vergabeportal öffentlich ausgeschrieben und haben uns dann gefreut, als wir vor 2 Wochen den Auftrag an die Kesselspezialisten der Bremerhavener Firma RS Heise Schiffs- und Industrietechnik erteilen konnten“ teilte der 1. Vorsitzende des Vereins, Rüdiger Pallentin, nun auf Anfrage mit.


Bei RS Heise gibt es dann in der nächsten Zeit auch viel zu tun: 36 Wasserrohre am Backbordkessel müssen ausgetauscht werden. „Reine Verschleißerscheinungen“, erklärt der Chief der „Wal“, Wolfgang Graf. Denn die Kessel stammen aus dem Jahr 1962. An der Hauptmaschine werden der Steuerschieber und der Niederdruckzylinder repariert. Während der gesamten Arbeiten an „seiner“ Maschine bleibt Wolfgang Graf an Bord und wird dabei von Chief Ralf Schaefer unterstützt, der täglich aus Brake anreisen wird.

Wenn die Klassifikationsgesellschaft Det Norske Veritas (DNV) das Schiff nach Abschluss der Reparaturarbeiten abgenommen hat, geht es zunächst auf eine Probefahrt. Danach nimmt die „Wal“ dann wieder den angestammten Liegeplatz im Neuen Hafen vor dem Deutschen Auswandererhaus ein, vermutlich Anfang Juni.



WAL im Juli 2016 vor Bremerhaven


Von dort aus startet die „Wal“ dann am 6. Juni zur ersten Gästefahrt in diesem Jahr nach Helgoland. Diese viertägige Reise ist für Passagiere bereits komplett ausgebucht. Freie Plätze gibt es noch im Juli auf der großen, insgesamt 17 Tage langen Fahrt über Wilhelmshaven, Cuxhaven, Rendsburg, Flensburg und Eckernförde. Bei diesem Törn können auch jeweils kleinere Teilstrecken und Tagestouren gebucht werden.


„Open Ship“ zu den Maritimen Tagen


Im August stehen dann zunächst das Braker Hafenfest und dann die Maritimen Tage im Heimathafen Bremerhaven an. Während der Maritimen Tage ist auch das zweite Schiff der Schiffahrts-Compagnie dabei, die ehemalige Hafenarzt-Barkasse „Quarantäne“. Beide Schiffe laden zum „Open Ship“ ein. Zum Abschluss der Saison soll es dann Ende August noch einmal für ein Wochenende nach Helgoland gehen.

Informationen und Anmeldungen zu den Törns gibt es unter info@schiffahrts-compagnie.de oder 0471/9269110.

 

148 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page