• Christian Eckardt

Positiver Coronavirus-Fall auf der „Mein Schiff 3“ in Cuxhaven


Dunkle Wolken über der Mein Schiff 3 in Cuxhaven - ein Crewmitglied wurde positiv auf Covid-19 getestet

Schlechte Nachrichten für die fast 2.900 Besatzungsmitglieder an Bord der "Mein Schiff 3 in Cuxhaven. An Bord des Kreuzfahrtschiffes das seit Dienstag am Steubenhöft in Cuxhaven liegt, ist mindestens ein Crewmitglied positiv auf Covid-19 getestet worden. Die Reederei TUI Cruises hat den Fall inzwischen bestätigt.


Wie das Unternehmen am Abend mitteilte haben sich nach dem Anlauf in Cuxhaven 15 Besatzungsmitglieder mit leichten grippeähnlichen Symptomen an das Bordhospital gewandt. Um eine Infektion auszuschließen, wurden vom Gesundheitsamt und hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven umgehend Tests angeordnet. Ein Testergebnis war bislang positiv. Entsprechend der strengen Vorgaben von TUI Cruises zur Prävention der Verbreitung von Viruserkrankungen, wurden die 15 Besatzungsmitglieder auf der eigenen Kabine isoliert und werden medizinisch betreut. Bis auf weiteres bleibt die gesamte Besatzung, dabei handelt es sich um 2.899 Personen, an Bord.


Um eine weitere Ansteckung auszuschließen, werden weitere Tests an Bord durchgeführt. TUI Cruises arbeitet hier eng mit den Behörden, dem hafenärztlichen Dienst des Landkreises Cuxhaven, sowie der Helios Klinik Cuxhaven zusammen. Die Maßnahmen und Testindikationen erfolgen nach Vorgaben des Robert-Koch-Instituts. Darüber hinaus wurden alle Besatzungsmitglieder, die seit Dienstag, 28. April, das Schiff verlassen haben, informiert und aufgefordert, sich in ihrer Heimat umgehend in häusliche Quarantäne zu begeben und bei Auftreten von Krankheitssymptomen das örtliche Gesundheitsamt bzw. den Hausarzt zu informieren.


Die „Mein Schiff 3“ liegt seit Dienstagmorgen, 28. April, nur mit Besatzungsmitgliedern und ohne Gäste am Steubenhöft in Cuxhaven. Hier sollte einem großen Teil der Besatzung an Bord eine sichere Rückreise in ihre Heimatländer ermöglicht werden. Dafür wurde im Vorfeld in der Deutschen Bucht ein Crew-Transfer von den anderen beiden TUI Cruises Schiffen „Mein Schiff 4“ und „Mein Schiff 6“ auf die „Mein Schiff 3“ organisiert. Zudem hatte die „Mein Schiff 3“ zuvor schon auf den Kanarischen Inseln weitere Besatzungsmitglieder anderer Schiffe von TUI Cruises an Bord genommen.

Alle Besatzungsmitglieder wurden vor dem Wechsel routinemäßig medizinisch untersucht, mussten einen umfangreichen Gesundheitsfragebogen ausfüllen und waren zuvor 14 Tage ohne Symptome. An Bord der Mein Schiff Flotte gab es bisher keinen einzigen positiv getesteten Fall von COVID-19. Die gesamte Besatzung aller Schiffe befindet sich seit über vier Wochen im Isolations-Zustand an Bord: Der letzte Kontakt der Mein Schiff Flotte zur Außenwelt an Land war am 23. März 2020 – an dem Tag sind die letzten Gäste von Bord gegangen. Seitdem wurde eine umfangreiche Überwachung der Krankheitssymptome an Bord durchgeführt.


Aufgrund der Reiserestriktionen wurden weltweit Häfen geschlossen und explizit Crew-Ausstiege verwehrt. Somit konnte TUI Cruises trotz intensiver Bemühungen keine frühere Rückreise ermöglichen.


Wie es nun mit der „Mein Schiff 3“ und den vornehmlich asiatischen Crewmitgliedern an Bord weitergeht ist noch nicht klar. Ursprünglich sollte der knapp 300 Meter lange Kreuzfahrer am Freitag Abend den Steubenhöft mit Kurs auf die Deutsche Bucht wieder verlassen um dort einen Ankerliegeplatz vor der Wangeroog-Reede einzunehmen. Mittlerweile wurde die Abfahrt des Schiffes aber auf Samstag Abend verlegt.


Wie und wodurch sich die Crewmitglieder infiziert haben können ist bislang auch noch nicht bekannt. Möglicherweise ist dies in den letzten Tagen am Liegeplatz in Cuxhaven von außen durch einen Mitarbeiter an Bord getragen worden, denn die Crewmitglieder selbst waren seit 45 Tagen ohne Außenkontakt.


Insgesamt soll die Stimmung bei der Crew der an Bord des Schiffes schlecht sein. So tauchen in den sozialen Netzwerken immer wieder Mitteilungen der Crewmitglieder auf, die sich über die Bedingungen an Bord aber auch an der Verpflegung beschweren. Mittlerweile sollen auch schon einige Crewmitglieder mit der ITF (Internationale Transportmitarbeiter-Föderation) Kontakt aufgenommen haben.


#TUICruises #Covid19 #Steubenhöft #Cuxhaven #MeinSchiff3

243 Ansichten

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com