• Christian Eckardt

Absage der Sail Bremerhaven 2020 in Corona-Zeiten für die CDU unausweichlich


Nachdem die Hanse Sail in Rostock im August diesen Jahres abgesagt bzw. auf das nächste Jahr verschoben wurde, gibt es nun auch die erste offizielle Forderung zur möglichen Absage des Windjammerfestivals in Bremerhaven. Denn aufgrund der Corona-Pandemie soll die Sail 2020 in Bremerhaven abgesagt werden, fordert die CDU-Stadtverordnetenfraktion der Seestadt jetzt in einer Erklärung vom 15. April.


Wie die Olympischen Spiele, die ursprünglich in der Zeit vom 23.07.-08.08.2020 stattfinden sollten, wird jetzt auch die 30. Hanse Sail in Rostock (06.08.- 09.08.2020) aufgrund der derzeitigen Einschränkungen ins Jahr 2021 verschoben. Begründet durch die Corona-Krise sind Massenveranstaltungen jeglicher Art in diesem Jahr sehr unwahrscheinlich geworden.

Der CDU-Kreisvorsitzende und Stadtrat Michael Teiser, Bürgermeister Torsten Neuhoff und der Fraktionsvorsitzende Thorsten Raschen haben sich darauf verständigt, den Organisatoren die Absage des Windjammerfestivals der Sail Bremerhaven, die eigentlich vom 19. bis zum 23. August stattfinden sollte, zu empfehlen.


Thorsten Raschen erklärte hierzu: ,,Wir sollten jetzt auch in Bremerhaven die Möglichkeit einer Verschiebung in das Jahr 2021 prüfen. Solange kein Impfschutz besteht oder ausreichende Schnelltests durchgeführt werden können, wird es zu keiner Großveranstaltung im Jahr 2020 mehr kommen können. Vor diesem Hintergrund ist jetzt der Zeitpunkt gekommen, über Alternativen im nächsten Jahr nachzudenken."

Völlig unstrittig ist dies eine schwierige Entscheidung, weil sich die ganze Stadt, die gesamte Region auf die Sail 2020 gefreut hat. Aber aus Verantwortung für die Sicherheit der Menschen, sowohl der Besucher, der Schiffsbesatzungen, als auch der Standbetreiber und Organisatoren kann es nur zu einer Verschiebung kommen. Thorsten Raschen weiter: „Man muss dabei schließlich bedenken, dass dies eine internationale Veranstaltung ist, bei der Menschen aus ganz Deutschland und vielen anderen Ländern zu uns kommen, was die gesundheitlichen Risiken für alle erheblich erhöht. Die Entscheidung muss jetzt getroffen werden, um mit den Vertragspartnern, den Schiffen, Künstlern usw. über Alternativen sprechen zu können, völlig unabhängig davon, wie sich die Stadt Amsterdam entscheidet."


Von seiten des Magistrats bzw. des Organisationskomitees der Sail gibt es bislang noch kein offizielles Statement zur weiteren Planung zur Sail.



Noch wirbt die Sail-Ente "Kuddel" für die Sail 2020! Foto: Erlebnis Bremerhaven

6 Ansichten

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com