• Christian Eckardt

Bredo-Schwimmdock 2 nach Cuxhaven überführt



Auf eine Seereise vom Bremerhavener-Fischereihafen über die Außenweser an die Elbe machte sich nun das 80 Meter lange und 21 Meter breite überdachte Schwimmdock 2. Cuxhaven heißt für die beiden Schlepper der Reederei Wulf das Ziel, denn dort wird das Schwimmdock bei dem Bredo Betrieb Mützelfeldwerft am frühen Abend erwartet. Bredo Dry Docks hatte vor kurzem schon die Überführung des langjährig im Fischereihafen genutzten so genannten Hallendocks angekündigt. Dies wurde zuvor gebraucht vor mehr als 10 Jahren Jahren von der Sietas-Werft in Hamburg übernommen, die darin zuvor Schiffssektionen produziert hat, wie Geschäftsführer Dirk Harms auf Anfrage erklärte.


Nachdem der Bredo-Werftbetrieb im Fischereihafen vor ein paar Jahren nun ein weiteres, 100 Meter langes Schwimmdock aus Emden in Betrieb genommen hat, dass mittlerweile von Bredo Dry Docks erworben wurde, konnte nun das Hallendock 2 zur Verstärkung der Kapazitäten in Cuxhaven abgegeben werden. In dem überdachten Schwimmdock mit einer Tragfähigkeit von rund 800 Tonnen können den Kunden entlang der Elbe nun ganzjährig Wartungsarbeiten, witterungsgeschützt, angeboten werden.


Seit Juli 2013 gehört der Werftbetrieb im Cuxhavener Amerikahafen mit seinen rund 50 Mitarbeitern zur Heinrich Rönner Gruppe. Seit 2018 wurden schrittweise die Mützelfeldtwerft in Cuxhaven sowie die beiden Bremerhavener Reparaturwerfen German Dry Docks AG und die BREDO Dockgesellschaft mbH zusammengeführt. Mit dem im April 2020 erfolgten finalen Schritt der Verschmelzung ist aus den drei ehemals eigenständigen Unternehmen nun ein Unternehmen geworden, die Bredo Dry Docks GmbH. Die Bredo Dry Docks GmbH hat heute insgesamt rund 280 Beschäftigte und betreibt acht eigene Schwimmdocks an den aktuell drei Standorten. Am Standort Cuxhaven verfügt der Werftbetrieb unter anderem über ein 123 Meter langes Schwimmdock mit einer Tragfähigkeit von 7.000 Tonnen, in dem vor allem kleinere Schiffe wie Schlepper, Behördenschiffe, Fischereifahrzeuge und Fahrgast-und Frachtschiffe überholt werden.

556 Ansichten

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com