top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Update! Bremerhavener Hafenbarkasse „Butt“ konnte vor der Verschrottung gerettet werden

Aktualisiert: 2. Juni 2023



88 Jahre altes Schiff hat bei BVT Chartering ausgedient


Für die 12,6 Meter lange und 3,2 Meter breite Hafenbarkasse „BVT Butt“ könnte es bald zu Ende gehen, sollte sich kein Käufer für das 1935 erbaute Schiff finden. Wie Jörn Haumüller von dem maritimen Dienstleister BVT Chartering und Logistics GmbH, ein Unternehmen der Bremerhavener Rönner-Gruppe, auf Anfrage bestätigte, hat das Unternehmen kaum noch Verwendung für die seinerzeit noch genietete Barkasse und hat sie vorsorglich im Bereich der Grönlandstraße im Fischereihafen an Land gesetzt. Dort wartet das Schiff nun auf einen potenziellen Abnehmer. Entweder ein Interessent der das Schiff für seine Bedürfnisse wieder flott macht oder aber im schlimmsten Fall landet die Barkasse in den Schrott.


Update vom 2.6.2023:

Wie Haumüller zwischenzeitlich mitteilte, konnte die "Butt" vor der Verschrottung gerettet werden, die alte Barkasse wird von der Schiffergilde Bremerhaven übernommen!


Dahinter steck nach Informationen der Nordsee-Zeitung eine Eignergemeinschaft um Eva Erkenberg („Die Segelmacher“) . Und es gibt schon große Pläne, denn laut Erkenberg könnten das Schiff als Lesebühne und Schlepper für alle Freizeit- und Traditionsschiffer dienen.



Gebaut wurde die „Butt“ für das damalige Hansestadt Bremische Hafenamt, dem Vorläufer der heutigen Hafengesellschaft Bremenports und schipperte so 78 Jahre durch die stadtbremischen Häfen. Den Liegeplatz hatte das Schiff seinerzeit immer am Kaiserhafen I, direkt hinter der Klappbrücke. Das Arbeitsschiff wurde für die Inspektion, Wartung und Reparatur der Bremerhavener Hafenanlagen genutzt, z.B. für Schweißarbeiten an den Kajen und das Auswechseln von Fendern. Die seinerzeit noch mit einem schwarzen Rumpfanstrich fahrende „Butt“ hatte nur den Nachteil, dass die Aufbauten recht hoch sind, so dass für die Passage in den Nordhafen jedes Mal die Drehbrücke geöffnet werden musste. Im Sommer 2013 wurde die „Butt“ dann bei Bremenports gegen den modernen Neubau „Möwe“ ersetzt, die zudem über extrem flache Aufbauten verfügt.



Anschließend erwarb BVT Chartering die „Butt“, überholte das Schiff umfangreich, entfernte den hinter dem Brückenhaus befindlichen Aufbau und setzte es mit neuem leuchtenden blauen Anstrich für Arbeiten im Bereich der Hafendienstleistungen ein, jedoch lag die Barkasse in den letzten Jahren meist beschäftigungslos an der Pier im westlichen Fischereihafen.

334 Ansichten0 Kommentare

Comentarios


bottom of page