top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Britisches Kreuzfahrtschiff „Ambience“ muss schon wieder Festtagskreuzfahrten absagen



Reparatur der beschädigten Propellerwelle dauert länger als geplant


Schlechte Nachrichten für die britischen Gäste, die eine Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrt auf dem Kreuzfahrtschiff „Ambience“ (70.285 BRZ) der britischen Reederei Ambassador Cruise Line gebucht haben. Denn wie schon im letzten Jahr, so müssen auch in diesem Jahr, wieder außerplanmäßig mehrere Reisen im Dezember, darunter auch die Weihnachts- und Silvesterreise und einige Reisen im Januar mit diesem Schiff abgesagt bzw. umgebucht werden.


Ausbau der Welle im November im Kaiserdock II der Lloyd Werft

Foto BSM Cruise


Seit Ende November liegt das 1991 in Italien erbaute Kreuzfahrtschiff für eine planmäßige Klasse- und Wartungsarbeiten bei der Lloyd Werft in Bremerhaven. Im Rahmen dieser Arbeiten erfolgten auch Routineinspektionen der Antriebseinheiten, bei denen festgestellt wurde, dass sowohl die beiden Propellerwellen als auch die Hecklager durch Metallschleifen erheblich beschädigt wurden (siehe Fotos). Dies bedarf nun wesentlicher Reparaturarbeiten, die zuvor so nicht eingeplant waren. Somit wurden die beiden ausgebauten, 20 Meter langen und 30 Tonnen schweren Propellerwellen mit ihren Lagern auf dem Seeweg zu einer spezialisierten Metallreparaturwerkstatt nach Dänemark transportiert, wie der CEO von Ambassador Cruise Line, Christian Verhouning nun in einem offenen Kundenbrief erläutert. Der Reederei wurde nun mitgeteilt, dass diese Reparaturarbeiten nicht rechtzeitig abgeschlossen werden können. Ursprünglich sollte die „Ambience“ schon am 7. Dezember die Lloyd Werft mit Kurs auf Tilbury wieder verlassen.



Foto: Ambassador Cruise Line


Nach derzeitiger Planung wird die 245 Meter lange „Ambience“ nun noch sicherlich bis zum Jahresende bei der Lloyd Werft liegen bleiben, konkrete Angaben hierzu von der Lloyd Werft liegen nicht vor.


Somit hat die Reederei eine Anpassung des Reiseprogramms angekündigt, um zumindest einem Teil der gebuchten Gäste eine Möglichkeit für eine Kreuzfahrt zu ermöglichen. Nach Angaben von Verhouning hatten bislang über 6.600 Gäste eine Reise im Dezember auf der „Ambience“ gebucht, auf dem zweiten Schiff der Reederei, der „Ambition“ hingegen nur 800 Gäste. Somit wurde nun die am 11. Dezember geplante 38-Nächte-Kreuzfahrt von Großbritannien in die Karibik mit der „Ambition“ gestrichen, die nun ein Großteil der „Ambience-Reisen“ übernimmt, so auch die Weihnachtskreuzfahrt, mit einem zum Teil geänderten Reiseverlauf. Auch die geplante Kreuzfahrt der „Ambience“ zu den deutschen Weihnachtsmärkten am 10.Dezember wird nun von der „Ambition“ durchgeführt, jedoch verkürzt sich die Reise von 5 auf nur noch 4 Nächte mit der Abfahrt am 11. Dezember und der geplante Anlauf in Hamburg entfällt, dafür wird Antwerpen angelaufen.

Ambassador geht derzeit noch davon aus, dass am 6. Januar 2024 das Kreuzfahrtschiff erstmals zu einer 120-tägigen Weltreise startet.


Die 32 Jahre alte „Ambience“ ist schon fast eine Kreuzfahrtlegende. Denn mit dem Bau als „Regal Princess“ für die Reederei Princess Cruises markierte es zusammen mit der „Crown Princess“ den Einstieg der Fincantieri-Werften im Kreuzfahrtgeschäft.


Für die „Ambience“ ist es schon der zweite Werftaufenthalt bei der Lloyd Werft innerhalb eines Jahres. Denn nach der kurzfristigen Absage der Weihnachtsreise im vergangenen Jahr konnte das Kreuzfahrtschiff über die Weihnachtsfeiertage und Silvester außerplanmäßig in Bremerhaven überholt werden. Dort mussten unter anderem an dem 1.400 Betten-Schiff die Davids der Rettungsboote gewartet werden, die zuvor im Rahmen einer Inspektion beanstandet wurden.

214 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page