• Christian Eckardt

Containerfrachter „Quebec Express“ wird im Auftrag von Bredo Dry Docks im Schwimmdock 3 überholt

Aktualisiert: Mai 3



Rund drei Jahre war das 280,5 Meter lange Schwimmdock der Lloyd Werft Bremerhaven durch den Neubau der Megayacht „Solaris“ dauerhaft belegt. Nun wurde in dem Schwimmdock im Unterauftrag von Bredo Dry Docks erstmalig wieder ein Handelsschiff für einen Wartungsauftrag dort auf den Pallungen trockengestellt. Wie Dirk Harms, Geschäftsführer von Bredo Dry Docks mitteilte, bleibt das 269 Meter lange und 32 Meter breite Containerschiff “Quebec Express“ aus der so genannten L-Klasse der deutschen Reederei Hapag Lloyd für Klasse- und allgemeine Dockarbeiten noch bis zum 20. Mai dort liegen. Das 4.045 TEU fassende und unter Bermuda-Flagge fahrende Containerschiff wurde 2006 als „Longavi von der China Shipbuilding Corp. Taiwan in Kaohsiung erbaut und kam im Jahr 2015 in das Management von Hapag Lloyd, Eigner ist die Reederei Peter Döhle aus Hamburg. Die „Longavi“ und das baugleiche Schwesterschiff „Limari“, das heute immer noch unter ihrem Taufnahmen verkehrt, gehörten zur ehemaligen Flotte der chilenischen Compañía Sud Americana de Vapores (CSAV), die im Rahmen der Integration in die Hapag-Lloyd Flotte überführt wurden. Die erste Zeit verkehrte die „Quebec Express“ noch unter deutscher Flagge mit Heimathafen Hamburg. Das Containerschiffe mit einem Tiefgang von 12,50 Metern verfügt über 879 Anschlüsse für Kühlcontainer. Die Maschinenleistung der 7-Tylinder-Sulzer-Hauptmaschine beträgt 40.562 kW, die Höchstgeschwindigkeit bis zu 26 Knoten.



Das zur Rönner-Gruppe gehörende Werftunternehmen Bredo Dry Docks, mit Standorten im Kaiserhafen und Fischereihafen in Bremerhaven sowie im Amerikahafen in Cuxhaven (Mützelfeldwerft), erwartet auch in den nächsten Wochen weitere Aufträge für Klasse- und Wartungsarbeiten bei Containerschiffen, die aufgrund der Größe dann meist in den angemieteten Docks der Lloyd Werft abgearbeitet werden. Nähere Details zu den Aufträgen machte Geschäftsführer Dirk Harms hierzu noch nicht.


Die Flotte von Hapag-Lloyd umfasst derzeit mehr als 235 Containerschiffe, das jährliche Transportvolumen beläuft sich auf 11,8 Millionen TEU (Standardcontainer). Die gesamte Stellplatzkapazität der Hapag-Lloyd Flotte beträgt rund 1,7 Millionen TEU. Für den Transport der Ladung verfügt Hapag-Lloyd über einen Containerbestand von eigenen oder geleasten Containern mit einer Kapazität von etwa 2,5 Millionen TEU. Nach eigenen Angabe gehört Hapag-Lloyd in den Fahrtgebieten Transatlantik, Mittlerer Osten, Lateinamerika sowie Intra-Amerika zu den führenden Anbietern. Auf den weltweit 122 Liniendiensten werden mehr als 600 Häfen auf allen Kontinenten angelaufen.

54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen