• Christian Eckardt

Erfolgreicher Querstapellauf bei Ferus Smit in Leer


Tankerneubau „Thun Britain“ für schwedische Reederei Thun Tankers AB Am Freitag den 7. Januar erfolgte am ostfriesischen Standort Leer der niederländischen Werftengruppe Ferus Smit der erfolgreiche Querstapellauf für den Neubau 462. Dabei handelt es sich um die „Thun Britain“, der zweite von zwei bestellten Küstentankern der schwedischen Thun Tankers A.B.. Im November 2020 wurde bereits das Schwesterschiff „Thun Blyth“ abgeliefert, das unter Charter der Geos Group verkehrt. Beide Neubauten wurden nach dem sogenannten „NaabsaMax“-Design entwickelt. Dabei steht die Abkürzung für »Not Always Afloat But Safely Aground«, denn diese Tanker sind speziell für flache und Tide-Häfen bestimmt und können auch ohne größere Probleme im Hafen trocken fallen.


Die „Thun Britain“ ist 80 Meter lang, 14,99 Meter breit und verfügt über einen Tiefgang von 9 Metern. Die Produktentanker verfügten über eine Tragfähigkeit von 4.250 t und die Laderaumkapazität der acht beschichteten Ladetanks beträgt 4.800 m³, die für den Transport von Ölprodukten und Chemikalien des IMO-Typs II geeignet sind. „Mit zwei hochwertigen Tankern der Größe NaabsaMAX können wir in diesem Nischensegment mehr Flexibilität bieten. Diese Tanker wurden nach dem neuesten Stand der Technik gebaut und ermöglichen der Geos Group Ltd. und ihren Kunden den Zugang zur effizientesten und nachhaltigsten Transportlösung, die in diesem Segment verfügbar ist«, erklärte Joakim Lund, CCO, Thun Tankers BV.

49 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen