• Christian Eckardt

Erstanlauf der „Excellence Pearl“ in Bremerhaven



Seestadt empfängt auch Flusskreuzfahrtschiffe


Excellence Pearl River Cruise lief am vergangen Freitag, 16.Juli, erstmals Bremerhaven mit der „Excellence Pearl“ zu einem Stop-Over, aus dem Dortmund-Ems-Kanal kommend, an. Das schmucke Flusskreuzfahrtschiff ist das kleinste der Flotte und wird daher „Kleine Perle“ genannt. Oberbürgermeister Melf Grantz und Dr. Ralf Meyer, Geschäftsführer der Erlebnis Bremerhaven GmbH (EBG) überreichen Kapitän Martijn Lourens des 4-Sterne-Schiffes zur Begrüßung eine Plakette der Seestadt Bremerhaven. „Als renommierter Kreuzfahrthafen wird Bremerhaven in Zukunft auch den Sektor Flusskreuzfahrt weiter ausbauen“, so Oberbürgermeister Grantz.



„Die Weser ist in Bremerhaven anders als Donau oder Mosel nicht so stark abhängig von Niedrig- oder Hochwasser und somit ein optimaler Ein- und Ausstiegshafen als auch interessanter Stop-Over-Hafen, den wir zur Gewinnung von Flusskreuzfahrten intensiv vermarkten wollen“, weiß Dr. Meyer (EBG) weiter zu berichten. Auch die Gäste der „Excellence Pearl“ profitieren von den hochkarätigen Attraktionen der Seestadt und besuchen während ihres Aufenthaltes das Deutsche Auswandererhaus, das gerade den neuen Erweiterungsbau eröffnen konnte, bevor es am Abend weiter nach Bremen geht.



Die „Excellence Pearl“ ist das zehnte und mit einer Länge von 82 Metern zugleich das kleinste Schiff der Excellence-Flotte. Nach einem Großumbau auf der niederländischen Teamco Shipyard wurde aus der ehemaligen „Rembrandt“ ein fast neues Schiff, das seit der Taufe im Mai 2017 in Basel in außergewöhnliche Flussregionen kreuzt. Twerenbold hatte das zuletzt im niederländischen Hardinxveld mit einem Brandschaden aufgelegte im Jahr 2003 erbaute Schiff erworben, um es weitreichend umzubauen. Dabei wurde das gesamte Schiffsinnere seinerzeit praktisch neu aufgebaut. „Im Oberdeck haben wir die Schiffshülle aufgeschnitten, um in den Kabinen raumhohe Fensterfronten und französische Balkone einzubauen“, erklärte seinerzeit Karim Twerenbold, Verwaltungsratspräsident von Twerenbold. Beim Innendesign bestimmen Weisstöne, die mit edlen Hölzern kombiniert wurden das Bild. Puder, Rot und Eisblau, verbunden mit warmen Braun- und Gold-Tönen strahlen jetzt im Innern der „Excellence Pearl“. Über 41 Kabinen für maximal 82 Reisegäste verfügt der relativ kleine Cruiser nun, der aber wenig genug ist, um in kleineren befahrenen Gewässern zu kreuzen.



Die Stärken der „Pearl“ liegen somit nicht in der Größe, sondern in ihrer bemerkenswerten Wendigkeit. So ist sie in der Lage, wenig befahrene Flussrouten durch schmales Gewässer, Kleinschleusen und unter niedrigen Brücken zu befahren. „Wir sind froh, ein Schiff dieser Größe in unserer Flotte zu haben. Damit erschließen wir hochinteressante Flussregionen für unsere Gäste“, erklärt Stephan Frei, Geschäftsführer vom Reisebüro Mittelthurgau, der die Ecellence-Flotte betreut. Die „Excellence Pearl“ kreuzt somit in Regionen, wo gutes Essen und Trinken zum Selbstverständnis gehört - zum Beispiel auf der Obermosel, an Neckar und Saar oder in Flandern, der Havel, der Wallonie, in Friesland und in diesem Jahr erstmals auf der Unterweser.

Stephan Frei, Geschäftsführer freut sich auf die neue Destination seines kleinsten Schiffes: „Bremerhaven ist als Destination unter anderem durch das Klimahaus interessant. Schön ist auch die Anlegestelle direkt im Herzen der Stadt.“

An Bord präsentiert die Schweizer Familienreederei eine echte Innovation. Die Flotte ist mit hochwirksamer Ionisierungstechnik ausgestattet, die virenfreie Luft an Bord garantiert. Ein Novum in der Flussschifffahrt, das einen unbeschwerten und sicheren Aufenthalt an Bord garantiert.


Plakettenübergabe an Bord der „Excellence Pearl“. Von links nach rechts: Kreuzfahrtenleiter Markus Lergier, Hotel Manager Wilhelm Bahrs, Kapitän Martijn Lourens, Oberbürgermeister Melf Grantz, Dr. Ralf Meyer, Geschäftsführer Erlebnis Bremerhaven GmbH

Copyright: Holger Leue Photography


83 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen