• Christian Eckardt

Erste 150 Elaris-Elektrofahrzeuge aus chinesischer Produktion in Bremerhaven gelöscht



Die Elektroauto-Marke Elaris aus Grünstadt in Rheinland-Pfalz hat die ersten 150 Elektroautos aus China erhalten, die über den deutschlandweiten Reifenhändler Euromaster und weitere Partner ab sofort zum Verkauf stehen. Anfang November wurden von Bord der „Höegh Trapper“ 150 Exemplare des E-SUV Beo und des E-Kleinwagen Pio in Bremerhaven gelöscht. Dabei soll es aber nicht bleiben, wenn es nach den Plänen des Unternehmens geht.


Bei wie vielen der 150 E-Autos aus China es sich um das Modell Beo bzw. Pio handelt, schlüsselt Elaris dabei aber nicht auf. Die erst im Frühjahr 2021 als neue deutsche E-Auto-Marke angetretene Firma aus Rheinland-Pfalz äußert lediglich, dass die Stromer über 74 deutsche Euromaster-Standorte und „ein wachsendes Netzwerk von Elaris-Partnern“ sowie per Online-Direktbestellung verfügbar sind. Ergänzend bietet das Unternehmen „Elaris-Wallboxen und -Dienstleistungen“ an.


Der Deutsche Auto Dienst übernimmt hierbei den Zulassungsservice, während die BLG logistics mit der Auslieferung betraut wird. Für die Fahrzeuggarantien arbeitet ELARIS mit Real Garant zusammen. Für den Service ist, wie bereits angekündigt, der Partner Euromaster und ein ELARIS Partnernetzwerk zur Stelle. Für ELARIS Leasing – und Finanzierungsangebote stehen namhafte ELARIS Partner bereit.


Elaris hat nach eigenen Angaben drei Modelle aus China im Portfolio. Neben dem E-SUV Beo und dem E-Kleinwagen Pio noch den ebenfalls kleinen Kompaktstromer Finn. Bei dem SUV Beo handelt es sich um ein Fahrzeug des chinesischen Herstellers Skywell, den Pio steuert Zhidou bei, den Finn der Hersteller Dorcen. Keine Rede ist mehr von dem im Frühjahr genannten SUV-Modell Leo, ebenfalls ein Fahrzeug von Dorcen.


Der Elaris Pio ist ein 2,81 Meter langer Zweisitzer mit einem 25 kW (49 PS) starken Elektroantrieb. Ein 27 kWh großer Akku soll für 225 Kilometer Reichweite sorgen. Der Preis für den Elaris Pio liegt bei 18.410 Euro vor Abzug von Förderungen. Der Elaris Beo ist immerhin 4,69 Meter lang und verfügt über einen maximal 150 kW (204 PS) starken Elektromotor sowie eine 72 kWh große Batterie. Die Reichweite wird mit 460 Kilometern angegeben, der Preis vor Abzug der Umweltprämie mit 49.900 Euro.


„In unserem allerseits mit Spannung beobachteten Markteintritt markiert die Ankunft unserer E-Fahrzeuge auf den deutschen Straßen den bisher entscheidendsten Meilenstein“, erklärte hierzu der CEO von Elaris, Lars Stevenson. „Wir verkörpern mit unserer strategisch entwickelten Wertschöpfungskette einen Trend, den wir so als neuer Player im Markt selbst geschaffen haben: Fahrzeuge mit nachhaltigem Antrieb und neue Preis-Leistungsstandards. – Von einem deutschen Unternehmen, welches nach eigenen Vorgaben in chinesischen Qualitätsmanufakturen fertigen lässt.“


„Bis Ende 2022 wollen wir über 10.000 Fahrzeuge verkaufen. Zum Elaris Rundum-Angebot gehört nach eigenen Angaben auch der Service zur Einrichtung des auf den Kunden zugeschnittenen Ladekonzepts. In diesem Bereich erwartet das Unternehmen in 2022 einen Umsatz von über 5 Mio. Euro“, so Stephan Kneipp. Außerdem bekräftigt das Unternehmen abermals, mittels Entwicklungspartnerschaften mit Skywell und Dorcen zunehmend die gemeinschaftliche Entwicklung neuer Modelle aufnehmen zu wollen.


41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen