• Christian Eckardt

Expeditionskreuzfahrtschiff „Fram“ legt Dockzeit in Bremerhaven ein



2007 in Italien erbauter Cruiser wurde schon mehrfach bei der Bredo gedockt


Überraschung für viele Deichspaziergänger am Ostersonntag in Bremerhaven, fuhr doch bei strahlendem Sonnenschein direkt am Weserstrandbad das norwegische Expeditionskreuzfahrtschiff „Fram“ (11.650 BRZ) der Reederei Hurtigruten Expeditions vorbei. Das Schiff kam ohne Passagiere aus Las Palmas kommend an die Unterweser und steuerte die Geestemündung und anschließend die Fischereihafendoppelschleuse an. Nach der Schleusung ging es zunächst an einen Liegeplatz an der Labradorstraße, doch in den nächsten Tagen erfolgt dann in Vorbereitung auf die anstehende Kreuzfahrtsaison eine turnusmäßige Dockung bei Bredo Dry Docks im Fischereihafen. Denn die rotweiß gestrichenen Kreuzfahrtschiffe der norwegischen Reederei sind Stammgäste bei der Bremerhavener Werft. Zum Arbeitsumfang im Schwimmdock gehören bei der „Fram“ unter anderem Wartungsarbeiten an Maschinen- und Antriebsanlage aber auch ein neuer Farbanstrich. Auch sind Umbauarbeiten in den Innenräumen geplant. Die „Fram“ ist nicht das erste mal in Bremerhaven, zuletzt lag das Schiff im April 2017 bei der Bredo Werft im Dock. Weiterhin nutzten in den vergangenen Wochen schon zwei weitere Kreuzfahrtschiffe von Hurtigruten Expeditions die Dockkapazitäten der Werft, so die „Spitsbergen“ und die „Otto Sverdrup“, die erst am Gründonnerstag den Fischereihafen mit Kurs auf Hamburg verlassen hatte.



Das 2007 in Italien bei Fincantieri gebaute „Fram“, benannt nach dem Polarschiff des norwegischen Entdeckers Fridtjof Nansen nimmt nach Abschluss der Werftzeit Ende Mai von Bremerhaven Kurs auf die norwegische Hafenstadt Bergen, um von dort die nächsten Island- und Spitzbergenreisen mit internationalen Gästen zu unternehmen.



Das 110 Meter lange Expeditionskreuzfahrtschiff wurde am 24. April 2007 in Dienst gestellt und ist speziell für Entdecker-Seereisen in der Arktis und Antarktis mit Eisklasse 1B und den modernsten technischen Standards konzipiert. Die „Fram“ verfügt über 136 Kabinen für maximal 318 Passagiere. Ein großzügiger Panorama-Salon und weitläufige Decksflächen ermöglichen Ausblicke auf eindrucksvolle Landschaften. Außerdem verfügt der Cruiser über Vortragsräume, ein Restaurant, freien Internetzugang, Bord-Shop sowie Cafeteria und Bar. Whirlpools, Saunas und ein Fitnessraum runden das Angebot an Bord ab.

61 Ansichten0 Kommentare