• Christian Eckardt

Fregattentaufe bei Stahlbau-Nord


Obwohl der noch namenlose Fregattenneubau bei Stahlbau-Nord in Bremerhaven schon seit Wochen für Ausrüstungsarbeiten an der Labradorpier liegt, ist der Auftrag noch immer so geheim, dass nun selbst die anstehende Taufe von keiner Seite öffentlich kommuniziert wird.



Seit ein paar Tagen sind nun schon Zeltbauer damit beschäftigt, vor der 120 Meter langen Meko-Fregatte, die im Unterauftrag von Thyssen-Krupp Marine Systems (TKMS) entsteht, auf der Pier ein Festzelt zu errichten. Am heutigen Donnerstag wurde der Fregatte eine Banderole mit der ägyptischen Fahne verpasst und die Tafel mit dem Schiffsnamen noch unter einer Folie verhüllt. Nach der Taufe wird man mehr zum Schiffsnamen erfahren.


Am morgigen Freitag werden nun Vertreter der Werften und der ägyptischen Marine der offiziellen Taufzeremonie beiwohnen. Wer sonst alles daran teilnehmen wird - streng geheim, von der zur Rönner-Gruppe gehörenden Werft gibt es hierzu keinerlei Auskünfte.


Bekannt ist auch immer noch nicht wo die finale Ausrüstung erfolgen wird, jedoch ist davon auszugehen, dass die Fregatte noch ein paar Wochen an der Pier liegen bleiben wird.



191 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen