top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Hamburger Traditionsschiff „Bleichen“ erhält auf Bredo-Werft wieder Klasse



Das mittlerweile 65 Jahre alte Hamburger Traditionsschiff „Bleichen“ traf am Montagmorgen für eine notwendige Werftliegezeit bei Bredo Dry Docks im Kaiserhafen I in Bremerhaven ein. Mit Hilfe von zwei Schleppern wurde das 93 Meter lange Frachtschiff nach der Passage der Kaiserschleuse, in das Schwimmdock VI für allgemeine Dock- und Wartungsarbeiten sowie der so genannten Klassearbeiten eingedockt. Nach bisheriger Planung bleibt das Schiff hier bis kurz vor Ostern liegen.


Das 1958 auf der Nobiskrug-Werft in Rendsburg erbaute Motorschiff „Bleichen“ ist ein, unter Denkmalschutz stehender, fahrtüchtiger Stückgutfrachter. Das seinerzeit für die Hamburger Reederei H.M. Gehrkens erbaute Schiff war vorwiegend in der Ostsee beschäftigt und transportierte Stückgut nach Schweden und Finnland. Für den Wintereinsatz wurde der Schiffsrumpf eisverstärkt gebaut, das Schiff erhielt die höchste finnische Eisklasse. Diese verstärkte Bauweise des Schiffes war mitentscheidend für den guten Zustand des Schiffsrumpfes, das 50 Jahre ununterbrochen Ladung transportierte.


1970 wurde das Schiff verkauft und in „Canal Grande“ umbenannt bis es 1979 ein türkischer Reeder erwarb und bis zuletzt als „Old Lady“ im Mittelmeer und im Schwarzen Meer einsetzte. Als einzigartiges Zeugnis maritimer Geschichte rettete die Stiftung Hamburg Maritim 2007 die „Bleichen“ vor dem Abwracken und überführte das damals schon 50 Jahre alte Schiff zurück nach Hamburg.





2013 wurde die „Bleichen“ als techn. Kulturdenkmal in die Hamburger Denkmalliste aufgenommen und hat heute im Hansa-Hafen am Bremer Kai vor Schuppen 50 seinen Liegeplatz. Seit 2018 bietet die „Bleichen“, die man besuchen kann, außerdem Gästefahrten und Charterreisen an, bei denen man historische Seemannschaft und maritime Kultur in Bewegung erlebt. Eine Besonderheit ist der Laderaum Luke II: Dieser dient seit mehreren Jahren als außergewöhnlicher Veranstaltungsort, etwa bei Elbjazz oder beim Harbour Front Literaturfestival. Auch kann man den Laderaum für Veranstaltungen buchen.


Heute wird die „Bleichen“ von einer ehrenamtlichen Crew gepflegt, in Fahrt gehalten und der Öffentlichkeit präsentiert. Diese Aufgabe übernimmt der 2007 gegründete Verein „Freunde des Stückgutfrachters MS BLEICHEN e.V.“ mit über 200 Mitgliedern, wobei 35 bis 40 Personen in unterschiedlichem Umfang an Bord und für den Verein tätig sind


Am Ostersonntag, 9. April, soll die Saison mit der „Bleichen“ mit einem Open-Ship in Hamburg wieder eröffnet, und schon am 15. April wird die erste diesjährige ganztätige Manöverfahrt auf der Elbe durchgeführt, auf der man sich noch anmelden kann.




102 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page