• Christian Eckardt

HHLA-Terminal in Hamburg erhält zwei weitere Großcontainerbrücken aus China


ZHEN HUA 26 brachte zwei neue Containerbrücken an die Elbe, Foto HHLA

In Hamburg sind in dieser Woche zwei neue Containerbrücken aus chinesischer Produktion am HHLA Container Terminal Burchardkai (CTB) eingetroffen. Mit den nun insgesamt fünf neuen Großcontainerbrücken – bereits Anfang November 2019 wurden die ersten drei Einheiten derselben Bauart angeliefert – schafft die HHLA am Burchardkai einen zusätzlichen Großschiffsliegeplatz für den Hamburger Hafen, wie die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) jetzt mitteilte.

Die zwei hochmodernen Containerbrücken haben an Bord des 234 Meter langen und 44 Meter breiten Schwergutschiffes „Zhen Hua 26“ den vorläufigen Liegeplatz am Athabaskakai erreicht. Dort werden sie für den aufwendigen Löschvorgang vorbereitet, bevor das Spezialschiff an den endgültigen Standort in den Waltershofer Hafen verholt.

Mit den neuen Containerbrücken schafft die HHLA zusätzliche Kapazitäten zur Abfertigung besonders großer Containerschiffe mit einem Ladevolumen von 24.000 Standardcontainern (TEU) und mehr. In den vergangenen Jahren ist die Zahl der Anläufe von besonders großen Containerschiffen in Hamburg deutlich gestiegen.

ZHEN HUA 26 im Hamburger Hafen, Foto HHLA

„Mit den neuen Brücken stellen wir sicher, dass unsere Kunden auch in Zukunft die gewohnt hohe Abfertigungsqualität erhalten. Damit leisten wir einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Bevölkerung sowie von Unternehmen mit Waren und Gütern. Gleichzeitig wird die Wettbewerbsfähigkeit und Attraktivität des Hamburger Hafens in Verbindung mit der Fahrrinnenanpassung der Elbe gestärkt“, sagt HHLA-Vorstandsmitglied Jens Hansen.

Die bisher größten Containerbrücken im Hamburger Hafen können Schiffe mit einer Breite von 24 Containern nebeneinander bedienen. Die Ausleger der neuen Kräne haben eine Länge von knapp 80 Metern und reichen über 26 Containerreihen. Die neuen Brücken des Herstellers ZPMC ersetzen am CTB kleinere Einheiten. Am HHLA Container Terminal Burchardkai sind damit über 30 Containerbrücken im Einsatz. 18 davon sind sogenannte Megaship-Brücken.

Der Burchardkai ist die älteste und gleichzeitig größte Containerumschlaganlage im Hamburger Hafen. 1968 wurde hier das erste Containerschiff in Hamburg abgefertigt. Es hatte damals gerade einmal eine Kapazität von 1.200 TEU. Heute werden am Burchardkai die größten Containerschiffe der Welt abgefertigt. Nach der Inbetriebnahme der fünf neuen Containerbrücken erhöht sich die Zahl der Großschiffsliegeplätze am CTB von zwei auf drei. Zudem verfügt die HHLA am Container Terminal Tollerort über einen weiteren Großschiffsliegeplatz im Hamburger Hafen.

Aber nicht nur HHLA erhält neue Containerbrücken an der Elbe, auch am Eurogate Container Terminal Hamburg werden sechs neue Containerbrücken aufgestellt. Die sechs neuen Containerbrücken werden von dem Kranhersteller Liebherr produziert. Dies sind auf die Abfertigung von Großcontainerschiffen mit bis zu 24 Containerreihen an Deck ausgelegt. Die Gesamthubhöhe des Spreaders beträgt 70 Meter, die Tragfähigkeit des Lastenaufnahme-Teils beträgt 66 Tonnen. Jede Brücke hat ein Eigengewicht von 2.100 Tonnen.


Die Liebherr-Containerbrücken für Eurogate werden in Bremerhaven montiert, Foto C. Eckardt

Die Endmontage der vorgefertigten Brücken erfolgt derzeit am Südende des Containerterminals in Bremerhaven. Nach Abschluss der dortigen Montage der Brücken-Einzelteile, erfolgt die Verladung auf dem Schwerlastponton „Caroline“ und die Verschiffung nach Hamburg. Zwei Brücken wurden bislang schon nach Hamburg ausgeliefert und – vorbehaltlich der weiteren Entwicklung der Corona-Epidemie – soll die Maßnahme noch im ersten Halbjahr 2020 abgeschlossen werden. Die Inbetriebnahme der Brücken ist für Anfang der zweiten Jahreshälfte 2020 geplant.


#HHLA #ZPMC #Containerbrücken #Eurogate #Liebherr

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com