top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Hurtigruten-Kreuzfahrtschiff „Otto Sverdrup“ verlässt planmäßig Bremerhaven



Nach dem planmäßigen Abschluss von fast dreiwöchigen Dock- und Wartungsarbeiten bei Bredo Dry Docks im Fischereihafen verlies das 138 Meter lange norwegische Kreuzfahrtschiff „Otto Sverdrup“ am Donnerstag die Seestadt mit Kurs auf die Nordsee. Damit verließ mittlerweile das dritte und letzte Kreuzfahrtschiff von Hurtigruten Expeditions die Bredo Werft, die dort in den letzten Wochen überholt wurden. Die „Otto Sverdrup“ nahm von Bremerhaven für eine kleine Probefahrt zunächst Kurs in Richtung Helgoland und wird am Freitag in Hamburg erwartet, wo dann das Schiff am Abend mit den ersten Passagieren zu einer 15-tägigen Rundreise in Richtung Großbritannien aufbrechen wird. Ab dem 12. Mai startet das Schiff dann wieder von Hamburg aus die beliebten Reisen entland der norwegischen Westküste bis hoch zum Nordkap. Während dieser Sommerreisen wird lt. Fahrplan Cuxhaven, wie im letzten Jahr, nicht mehr angelaufen, stattdessen legt das Schiff auf dem Weg nach Norwegen im dänischen Esbjerg einen Stopp ein.



Das im Jahr 2002 in Norwegen auf der Kleven Werft als „Finnmarken“ erbaute 138,5 Meter lange und 21.5 Meter breite Kreuzfahrtschiff mit einer Vermessung von 15.900 BRZ verfügt nach einem umfassenden Umbau im Jahr 2020 über eine Passagierkapazität von 919 Gästen in 263 Kabinen auf sieben Passagierdecks und verkehrt für das Hurtigruten-Tochterunternehmen Hurtigruten Expedtions. Anders als die Schiffe auf der täglich bedienten Küsten-Postschiffsroute handelt es sich bei den Reisen mit der „Otto Sverdrup“ um reine touristische Kreuzfahrten ohne Fährpassagiere.


Das moderne Expeditionsschiff wurde bei einem Werftaufenthalt in Norwegen vor drei Jahren mit einem Hybrid-Antrieb ausgestattet, um den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren. Zudem kann die „Otto Sverdrup“ nun mit einer Kombination aus Biodiesel und normalem, schadstoffreduzierten Marinediesel (MGO) betrieben werden, was den Ausstoß von Emissionen noch weiter reduziert. Der zertifizierte Biokraftstoff wird aus Abfall erzeugt und enthält kein Palmöl, so dass die Herstellung keine negativen Auswirkungen auf die Regenwälder hat. Weiterhin kann das Schiff Landstrom beziehen, was die Emissionen weiter senkt.



Benannt wurde die „Otto Sverdrup“ nach einem großen norwegischen Polarhelden. Sverdrup, Fridtjof Nansen und drei weitere Norweger waren die Ersten, die Grönland auf Skiern durchquerten. Außerdem hat Sverdrup an wichtigen Polarexpeditionen teilgenommen und war der Kapitän des legendären Arktisschiffs „Fram“. Zwischen seinen Expeditionsreisen war er auch für Hurtigruten als Kapitän tätig. Otto Sverdrup war Kapitän auf dem ersten Hurtigruten Schiff „Lofoten“, das von Norwegen nach Spitzbergen fuhr.



99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page