top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Katamaran „Nordlicht II“ führt Wartungsarbeiten im Fischereihafen durch


Deichspaziergänger staunten am Montagnachmittag nicht schlecht, als der schneeweiße Katamaran „Nordlicht II“ auf der Weser ein paar Runden drehte und anschließend Kurs auf die Fischereihafen-Doppelschleuse nahm. Einige Spaziergänger hegten dabei die Hoffnung, dass dieser vielleicht schon zu Ostern von Bremerhaven aus zum Einsatz kommt. Doch dieser Wunsch wird nicht erfüllt, denn die erst vor zwei Jahren in Dienst gestellte "Nordlicht II" der Reederei AG „Ems“ wird nicht von der Bremerhavener Seebäderkaje aus im Helgolandverkehr verkehren, sondern erst ab Juni der kleinere Katamaran „Nordlicht“ von der Reederei Cassen Eils, ein Tochterunternehmen der AG „Ems“.

Die „Nordlicht II“ hatte nach Abschluss einer geplanten sechswöchigen Werftliegezeit bei Abeking & Rasmussen in Lemwerder auf der Weser ein paar Probefahrten absolviert und legte danach für abschließende Wartungsarbeiten am Kühlhauskai im Fischereihafen an.

Unter anderen werden von MAN noch Einstellungen an der Maschinenanlage vorgenommen, wie eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage erklärte.


Vermutlich bis zum Donnerstag verbleibt der 46,8 Meter lange Katamaran noch in der Seestadt, anschließend geht es in den Heimathafen Emden, wo er dann zunächst im Inselverkehr nach Borkum eingesetzt wird. Zudem wird der Katamaran in diesem Jahr aber auch wieder im Helgoland-Verkehr zum Einsatz kommen.


Der Katamaran wurde auf der Penguin-Werft in Batam / Indonesien gebaut und wurde im Herbst 2021 nach Deutschland als Decksladung auf einem Schwergutschiff transportiert. Für die Penguin-Werft ist die „Nordlicht II“ ein Vorzeige-Objekt, da es nicht nur durch Form und Technik, sondern insbesondere auch durch eine exklusive Ausstattung überzeugt. Viele der verbauten Materialien sind Zulieferungen aus Europa bzw. Deutschland, wie etwa die beiden MAN-Motoren des Typs 175 D mit einer Leistung von jeweils 2.960 kW. Angetrieben wird die „Nordlicht II“ von zwei Waterjets. Mit einer Geschwindigkeit von 34 Knoten wird der Katamaran benötigt er nur gut eine Stunde Fahrzeit von Cuxhaven nach Helgoland. Und wenn die See doch mal ein wenig unruhig wird, sorgt ein effektives Motion-Damp-System für die Wellenstabilisation.


An Bord stehen auf zwei Decks in drei Salonbereichen insgesamt 450 Sitzplätze zur Verfügung, die mit sehr komfortablen Sitzen der Firma West Meham ausgestattet sind. Auf dem Hauptdeck befinden sich 243 Sitzplätze der „Comfort Class“ und auf dem Oberdeck stehen in der „Captains Class“ 207 Plätze, davon 96 an Tischen zur Verfügung. Hier wird auch ein Service am Platz angeboten werden, aber auch für alle anderen Bereiche sind gastronomische Leistungen erhältlich. Weiterhin befinden sich zusätzlich 54 Sitze und Tische auf dem freien Sonnendeck.

86 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page