top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Motorentausch am Katamaran „Nordlicht“ im Fischereihafen vor Saisonbeginn



Einsatz zwischen Bremerhaven und Helgoland in der Hauptsaison


Nach Abschluss der Wartungs- und Überholungsarbeiten auf der Werft Abeking & Rasmussen in Lemwerder musste der im Helgolandverkehr eingesetzte Passagierkatamaran „Nordlicht“ einen nicht geplanten Stopp an der Kamlade-Pier im Fischereihafen in Bremerhaven einlegen. Denn hier musste in einem tideunabhängigen Hafen eine von zwei MTU-Hauptmaschinen vom Typ 396 nach einem technischen Defekt ausgetauscht werden. Mit Hilfe eines Autokrans konnte die rund 7 Tonnen schwere Backbord-Maschine mit einer Leistung von 1.800 kW an nur einem Tag mit einer vorgehaltenen Ersatzmaschine durchgetauscht werden. Schon in den nächsten Tagen soll der Katamaran, der an Bord über 272 Sitzplätze verfügt, wieder von der Seestadt Kurs auf Emden nehmen.



Der 38,4 m lange, 9,4 m breite und 2,10 m tiefgehende und bis zu 38 Knoten schnelle Katamaran wurde 1989 auf einer norwegischen Werft erbaut und wird von der Cuxhavener Reederei Cassen Eils betrieben, ein Unternehmen der Emder Aktiengesellschaft EMS (AG EMS). In den vergangenen Jahren erfolgten mehrfach umfangreiche Umbauten an dem Katamaran, so wurde im letzten Jahr ein aktives Motion-Damp-System zur Wellenstabilisation eingebaut, ein Jahr zuvor wurden die Rolls-Royce-Wasserstrahlantriebe von der ersten auf die vierte Generation erneuert und können jetzt nach Reedereiangaben um bis zu 23 Prozent effizienter betrieben werden.


Wie die Unternehmenssprecherin der AG Ems auf Anfrage bestätigte, wird in dieser Saison mit der „Nordlicht“ in diesem Jahr von Bremerhaven nach Helgoland gefahren. Vorgesehen sind zunächst Montag und Dienstag von Juni bis September. An den anderen Tagen fährt das Schiff ab Cuxhaven. Ob es noch weitere Abfahrten mit dem Fahrgastschiff „Fair Lady“ geben wird, wird zurzeit noch geprüft.

164 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page