top of page
  • AutorenbildChristian Eckardt

Phoenix-Kreuzfahrtschiff „Amera“ von Phoenix Reisen beendet ihre Weltreise in Bremerhaven



Größerer Werftaufenthalt mit Neumotorisierung des Schiffes im Herbst geplant


Die Weltreise der „Amera“ von Phoenix Reisen endete heute Morgen, 26. April 2023, an der südlichen Columbuskaje in Bremerhaven. Seit den Morgenstunden lag die „Amera“ zum Gästewechsel am Columbus Cruise Center, zusammen mit der "Mein Schiff 3" die aber schon am neuen Teil der Columbuskaje festmachte


Das Ende der Weltreise, die am 22. Dezember 2022 in Villefranche-sur-Mer begonnen hat, markiert auch das Ende der Wintersaison für die „Amera“. Die vergangene Weltreise, die auch in einzelnen Etappen buchbar war, führte in 125 Tagen ostwärts einmal um die Welt. Auf dem Weg von Villefranche nach Singapur steuerte die "Amera" Häfen in Ägypten, Oman, Indien, Sri Lanka, Malaysia und Indonesien an. Von Singapur führt die Fahrt durch Indonesien und entlang der australischen Ostküste bis in die berühmte Opernstadt Sydney. Dort begann die große Pazifiküberquerung.


Zur Pazifiküberquerung gehörten selbstverständlich viele paradiesische Inseln wie Bora Bora, Moorea und Tahiti. Die Pazifiküberquerung endete mit der Ankunft im mexikanischen Cabo San Lucas. Entlang der Küste Mittelamerikas und durch den Panamakanal führte die Reise in die Karibik. Ein großes Highlight, bevor die Weltreise über den Atlantik zurück nach Europa führte, waren die US-Großstädte New Orleans, Miami, New York City und Boston.


Mit der Abfahrt am Abend beginnt für die „Amera“ nun auch die Sommersaison vom Basishafen Bremerhaven. Die erste Kreuzfahrt trägt den Namen “Frühlingsfreuden an der Küste Westeuropas”. Darauf folgen acht weitere abwechslungsreiche Sommerreisen ab Bremerhaven. Im Anschluss an die Sommersaison geht die „Amera“ nach Abschluss der letzten Reise am 25. September in Bremerhaven in eine bislang noch nicht näher genannte Werft. Dort sind bis Mitte Dezember größere Renovierungen und Modernisierungen an dem Kreuzfahrtschiff mit Baujahr 1988 geplant.


Seit August 2019 ist die 1988 als „Royal Viking Sun“ in Finnland erbaute „Amera“ exklusiv für den Bonner Reiseveranstalter Phoenix Reisen im Einsatz. Vorab war das Schiff als „Prinsendam“ für die Holland America Line im Einsatz. Vor der ersten Reise für Phoenix wurde das Schiff schon einmal umfangreich umgebaut und modernisiert. Nun steht im Herbst ein richtig großer Werftaufenthalt für das Schiff an. Die Planungen hierfür laufen bei der Reederei des Schiffes, der BSM Cruise Services, Phoenix Reisen als Charterer und der noch nicht benannten Werft auf Hochtouren. Im Trockendock werden alle Bereich unterhalb der Wasserlinie dann frei zugänglich sein. Dies ist zwingend notwendig, denn auf dem Plan stehen umfangreiche technische Anpassungen. Beispielsweise sollen die Schiffsmotoren der „Amera“ durch neuere und effizientere Modelle ersetzt werden. Dies ist auch im Hinblick auf das Thema Nachhaltigkeit und Umwelt ein wichtiger Schritt.



Laut Reedereimanager Martin Springer von BSM, der mit für die Planung der Werftaufenthalte verantwortlich ist, liegt das Hauptaugenmerk auf dem Umbau des Antriebs und dem Einbau der neuen Schiffsmotoren. Auch die Verstellpropeller werden durch neue Modelle ersetzt, die besonders bei geringen Schiffsgeschwindigkeiten für eine höhere Effizienz sorgen sollen. Einzelheiten zu weiteren Maßnahmen, insbesondere zu möglichen Arbeiten im Gäste- und Hotelbereich liegen derzeit noch nicht vor.


Nach dem Werftaufenhalt startet die erste Kreuzfahrt mit Gästen an Bord am 14.12.2023 in Hamburg, eine 143-tägige Weltreise, die aber auch in Teilstrecken gebucht werden kann.

212 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page