top of page
  • Christian Eckardt

World Marine Offhore (WMO) meldet Insolvenz an



Die dänische Offshore-Reederei World Marine Offshore (WMO) hat am 6. Januar beim Gericht in Esbjerg Insolvenz angemeldet. John Sommer Schmidt, Rechtsanwalt der Kanzlei Gorrissen Federspiel, wurde mit der Leitung des Konkursverfahrens beauftragt.

Schmidt teilte mit, dass WMO Insolvenz angemeldet habe, weil das Unternehmen mehrere Jahre lang Verluste verzeichnete, es größere Veränderungen im Management und auch Streitigkeiten zwischen den Eigentümern und eine Klage in Höhe von 130 Millionen DKK (rund 19 Millionen US-Dollar) gegen das Unternehmen gab.


Schmidt fügte hinzu, dass Bemühungen im Gange seien, das Unternehmen und seine Vermögenswerte zu verkaufen, und dass bestimmte Akteure auf dem Schifffahrtsmarkt Interesse gezeigt hätten.


WORLD GOLF und WORLD SCIROCCO im Jahr 2015 im Fischereihafen in Bremerhaven


World Marine Offshore hat sich bereits 2012 mit vier speziell, aus Aluminium entwickelten Trimaranen, die in Norwegen gebaut wurden, auf dem CTV-Markt etabliert. Diese bis zu 24 Passagiere fassenden Fahrzeuge liefen in den vergangenen Jahren auch immer wieder norddeutsche Häfen und auch regelmäßig Bremerhaven im Zusammenhang mit Aufträgen in der Deutschen Offshore-Windindustrie an. Laut Flottenliste der Reederei stehen derzeit 12 CTV zur Verfügung. Bereits 2021 hatte die Reederei zwei CTVs für das dänisch-taiwanesische Offshore-Wind-Joint-Venture U-Ming Marine Offshore Company mit World Marine Offshore als Halbeigentümer unter Vertrag genommen.


Lt. der Website von World Marine Offshore beschäftigt das Unternehmen rund 90 Mitarbeiter, davon 70 an Bord der Schiffe.


46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page