• Christian Eckardt

Zehn Jahre alter Car-Carrier „Tiger“ wechselt zur US-amerikanischen ARC-Reederei



Der 231 Meter lange und fast 8.000 Standard-PKW fassende Car-Carrier „Tiger“, wechselte jetzt innerhalb der weltweit tätigen Wallenius-Wilhelmsen-Gruppe (WWL) zur amerikanischen Reederei American Roll-On Roll-Off Carrier (ARC).


Beim letzten Werftaufenthalt in China erhielt der bislang im orangefarbenen Anstrich und unter Malta-Flagge fahrende Frachter schon den neuen blauweißen Rumpfanstrich der US-Reederei. Wie ein Unternehmenssprecher mitteilte, wird demnächst noch der Name des Schiffes in „ARC Commitment“ (Einsatz/Verpflichtung) geändert, weiterhin wird dann in Kürze auch die amerikanische Flagge am Heck wehen. Jetzt traf die 2011 bei Daewoo Shipbuilding (DSME) in Okpo, Südkorea erbaute „Tiger“ (74258 BRZ) erstmalig im neuen Branding von ARC aus Philadelphia kommend am BLG-Autoterminal in Bremerhaven zur Übernahme von deutschen Exportfahrzeuge ein. Von hier aus nimmt das Schiff wieder Kurs auf die US-Ostküste.


Auf den insgesamt 13 Ladedecks können auf 66.600 Quadratmeter Ladefläche 7.879 PKW oder alternativ 3.508 PKW und 432 Busse transportiert werden. Die Beladung erfolgt entweder über eine Seiten- oder über eine bis zu 320 Tonnen belastbare Heckrampe. Das Hauptdeck verfügt über eine maximale Ladedeckhöhe von 8,2 Metern. Als Hauptantrieb dient eine Doosan/MAN B&W-Dieselanlage vom Typ 8S60ME-C8 mit einer Leistung von 15.795 kW, die Geschwindigkeit beträgt rund 20 Knoten.


"Tiger" im November 2011 im WWL-Branding in Bremerhaven


American Roll-On Roll-Off Carrier (ARC) ist nach eigenen Angaben der führende Ro-Ro-Carrier unter US-Flagge, der Liniendienste im internationalen Verkehr betreibt. Das Unternehmen wurde 1990 gegründet und gehört, wie die Reedereien Eukor, UECC und WWL, zur weltweit tätigen Wallenius Wilhelmsen Gruppe. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Jacksonville, Florida, die Niederlassung für Europa ist in Bremerhaven. Derzeit beschäftigt die Reederei zehn Ro-/Ro-Schiffe unterschiedlicher Größenordnung mit einer Kapazität zwischen 5000 bis 7.600 Standard-PKW (ceu), die zuvor für die norwegisch-schwedische Reederei WWL verkehrten.


Alle ARC-Schiffe sind im Maritime Security Program (MSP) unter Vertrag. Somit bietet ARC nicht nur zivile Dienste für LKW- und PKW-Transporte, sondern übernimmt auch Schwergutfahrzeuge, Hubschrauber, Kettenfahrzeuge, Haushaltswaren (HHG), Privatfahrzeuge (POV) und andere Ausrüstung für das US-Verteidigungsministerium und ihrer verschiedenen Behörden. So transportieren immer wieder Schiffe von ARC umfangreiche Mengen militärische Güter und Fahrzeuge für US-Manöver in Europa über die Hafenanlagen von Bremerhaven. Neben dem Unterweserhafen sind auch Antwerpen und Southampton europäische Lade- und Löschhäfen, an der US-Ostküste werden Baltimore, Charleston und Brunswick regelmäßig angelaufen. Je nach Bedarf der US-Streitkräfte nehmen die ARC-Schiffe aber auch kurzfristig Kurs auf andere Regionen, etwa in die Golf-Staaten oder ins Mittelmeer.

82 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen