• Christian Eckardt

Erneuter Weltrekord: Containerriese HMM ALGECIRAS kommt mit 23.964 TEU in Fahrt


HMM ALGECIRAS in der Bauphase auf der Werft DSME, Foto: HMM

Jungfernreise führt Anfang Juni nach Hamburg


Kurz vor der Ablieferung steht das neue, weltweit größte Containerschiff einer neuen Schiffsklasse, die HMM ALGECIRAS, die in den nächsten Tagen an den Start gehen soll. Dabei wird das Schiff zukünftig auch in Hamburg zu bewundern sein, denn im Rahmen des FE4-Dienstes bei „The Allicance“ soll es nach derzeitiger Planung erstmals am 7. Juni in Hamburg einlaufen. Die erste Abfahrt ist am 27.4. in Quindao geplant.


Bei der HMM ALGECIRAS handelt es sich um das erste Schiff einer neuer Zwölfer-Serie der südkoreanische Werftgruppe Daewoo Shipbuilding and Marine Engineering (DSME), das für die ebenfalls südkoreanische Linienreederei HMM verkehren wird. Erst in diesem Frühjahr wurde das neue Branding von HMM verkündet, dahinter steht der ehemalige Name Hyundai Merchant Marine.


Alle Schiffe tragen Namen von europäischen Hafenstädten, so soll im August auch noch das Schwesterschiff HMM HAMBURG der Elbmetropole einen Besuch abstatten und als letzte Einheit wird im Spätsommer 2020 die HMM ST. PETERSBURG abgeliefert.

Dabei stellt auch diese Schiffsklasse mal wieder einen neuen Weltrekord ein, denn mit der nominalen Containerkapazität von 23.964 TEU übertrifft dieses Klasse die erst kürzlich in Fahrt gebrachte MSC-Mega-Klasse mit dem Typschiff MSC GÜLSÜN, die über eine Kapazität von 22.960 TEU verfügt.

Der bisherige Rekordhalter, die MSC GÜLSÜN, hier am 19.8.2019 in Bremerhaven, Foto: C. Eckardt

Diese gut 400 Meter lange und 61 Meter breite Schiffsklasse wird als „Megamax-24“ geführt und kann 24 Container quer stauen bei 24 Reihen in der Länge. Bislang liegen zu den zwölf Einheiten nur wenige technische Informationen vor, jedoch sollen diese Schiffe mit Abgasreinigungsanlagen (Scrubber) zur Einhaltung der seit Jahresbeginn geltenden Umweltvorgaben ausgerüstet sein.


Neben Rotterdam steht unter anderem Hamburg auch auf dem aktuellen Fahrplan für die Jungfernfahrt, wobei es gut möglich ist, dass es durch die aktuelle Corona-Krise hier noch zu Änderungen kommt.


Erst Anfang April hatten die Mitglieder der Containerlinienallianz aufgrund der Corona-Krise ihre Fahrpläne für Mai und Juni überarbeitet, um die Auswirkungen der Pandemie zu mildern. Als Reaktion auf die geringere Marktnachfrage aufgrund der Ausbreitung des Virus sollten somit einige Abfahrten ausfallen und Dienste zeitweilig zusammengelegt. So werden zwischen Asien und Nordeuropa die FE2- und FE4-Dienste von Kalenderwoche 19–26 vereint.


HMM verstärkt mit den Megamax-Schiffen seit dem 1. April 2020 das Containerbündnis THE Alliance mit Hapag-Lloyd, ONE (Japan) und Yang Ming (Taiwan). THE Alliance wurde durch Hapag-Lloyd sowie NYK, MOL und „K”Line (die sich zu Ocean Network Express beziehungsweise „ONE“ zusammengeschlossen haben) und Yang Ming gegründet. Diese Kooperation startete am 1. April 2017.


Es bleibt nun abzuwarten, wie lange diese aktuelle Schiffsserie von HMM der Rekordhalter bliebt, denn kürzlich hatte die chinesische Werft Hudong-Zhonghua auf einer Messe in Schanghai die Konstruktionsunterlagen für ein Containerschiff mit einer Kapazität von 25.000 TEU vorgelegt, das zudem auch mit LNG betrieben werden soll. Dieser neue Containerriese wäre 432,5 m lang, 63,6 m breit und würde über zwölf Laderäume verfügen.


Der Branchendienst Alphaliner weist derzeit eine Flotte von mehr als 110 Containerschiffen mit Kapazitäten von 18.000 TEU bis 24.000 TEU aus. Mehr als 40 Einheiten dieser Größenklasse stehen im Orderbuch und sollen bis 2021 ausgeliefert werden.


Nachfolgend eine Übersicht der aktuell größten Containerschiffe bzw. Schiffsklassen.

1. HMM Algeciras: 23.964 TEU

2. MSC Gülsün: 22.960 TEU

3. OOCL Hong Kong: 21.413 TEU

4. Cosco Shipping Universe: 21.237 TEU

5. Madrid Maersk: 20.506 TEU

6. Ever Golden: 20.388 TEU

7. MOL Triumph: 20.170 TEU

8. Barzan: 19.870 TEU

9. MSC Oscar: 19.437 TEU

10. CSCL Globe: 18.982 TEU

11. Maersk EEE: 18.340 TEU

4 Ansichten

0174-3707093

©2020 weser-maritime-news. Erstellt mit Wix.com