• Christian Eckardt

Gelände der Elsflether Werft hat neue Eigentümer


Kloska-Group und TT Bau-Gruppe erwerben Gelände an der Unterweser


Das Gelände der ehemaligen Elsflether Werft hat neue Eigentümer, denn zwei Investoren, das inhabergeführtes Familienunternehmen Kloska aus Bremen, sowie die TT Bau-Gruppe mit Sitz in Rastede.

Die Verhandlungen mit der Elsflether Werft und deren Sachverwalter wurden zügig geführt, wie die TT Bau-Gruppe nun mitteilte. Über den Ankauf des 95.000m² großen Geländes an der Unterweser in Elsfleth samt technischen Anlagen wurde Einigkeit erzielt, die Verträge wurden bereits unterzeichnet. Über den Kaufpreis und den sonstigen Vertragsinhalt wurde Stillschweigen vereinbart. Die erfolgreiche Neu-Ansiedlung des Geländes erfolgte auch dank der Unterstützung und Vermittlung der Lürssen-Gruppe, die seit 2019 Eigentümer der Werft war.


Gründung Neue Elsflether Werft GmbH


Die Übernahme der Werft ist für den 01.07.2021 vorgesehen. Die zukünftige Verwaltung des Geländes wird durch die neu gegründete Neue Elsflether Werft GmbH erfolgen. Nadine Kloska und Torsten Thümler übernehmen die Geschäftsführung. Das Gelände wird künftig für Erweiterungen der beiden Investoren genutzt. Für interessierte Unternehmen werden Reparaturen, Umschlag und Dienstleistungen in den Bereichen Industrie und Schifffahrt angeboten. Kloska und TT Bau werden einige Unternehmen auf dem weitläufigen Areal ansiedeln und damit zusätzlich neue Arbeitsplätz schaffen. Außerdem ist eine Vermietung von Freiflächen- und Lagerhallen sowie Verwaltungs- und Büroflächen für Gewerbezwecke geplant. Sie eignen sich beispielsweise perfekt als Lager-, Produktions- oder Reparaturflächen.


Im Herbst vergangen Jahres hatte der Vorstand der in Eigenverwaltung befindlichen Elsflether Werft AG die Düsseldorfer Beratungsgesellschaft Falkensteg GmbH Düsseldorf mit dem Verkauf des Werftgeländes in Elsfleth beauftragt, nachdem die Lürssen-Werft sich aus der Werft zurückzog. Lürssen erklärte zuvor, dass das Gelände der dort 1916 gegründeten Werft nicht rentabel zu betreiben ist. Als Gründe wurden unter anderem die Verschlickung des Hafenbeckens, die vorhandenen Altlasten und ein Naturschutzgebiet in der Nähe genannt, das mögliche Werftarbeiten dort erheblich einschränke.

T

echnisch ist die Werft mit drei Slip-Anlagen (Rampen, über die Schiffe zu Wasser gelassen oder an Land gezogen werden können), einer Photovoltaik-Anlage und Kranbahnen sowie Hafenkränen ausgestattet. Die Slip-Anlagen mit einer Länge von bis zu 78 Metern verfügen über eine Tragfähigkeit von bis zu 2.150 Tonnen. In der Verkaufsausschreibung war seinerzeit auch die Genehmigung zur Herstellung und Reparatur von Schiffskörpern bis zu einer Länge von 120 Metern als Bestandteil mit aufgeführt. Ein Großteil der vorhandenen Gebäude wurde innerhalb der vergangenen fünf Jahre umfangreich saniert, bei einigen anderen besteht hingegen ein Sanierungs- bzw. Instandhaltungsstau.

Foto: Elsflether Werft


Die Werft wurde 1916 für den Schiffbau und die Reparatur gegründet. Mehr als 275 Neubauten entstanden in rund 80 Jahren, der Kreuzfahrtsegler „Lili Marleen“ wurde 1994 als letzter Neubau der Werft mit der Baunummer 417 an die Reederei Peter Deilmann abgeliefert. Seit 1996 war das nach einer Insolvenz neu gegründete Unternehmen mit rund 120 festen Mitarbeitern dann aber nur noch in der Schiffsreparatur tätig, mit dem Fokus auf Behörden- und Marineschiffe. Im Februar 2019 war die Elsflether Werft aufgrund explodierender Kosten und finanzieller Unregelmäßigkeiten im Zusammenhang mit der Sanierung des Segelschulschiffs „Gorch Fock“ in die Insolvenz geraten. Gegen die früheren Vorstände und einen Mitarbeiter des Marinearsenals in Wilhelmshaven ermittelt die Staatsanwaltschaft unter anderem wegen des Verdachts der Untreue.


Die aus Bremen stammende Kloska Unternehmensgruppe ist einer der führenden Systemlieferanten und Servicepartner für Schifffahrt, Werften, Industrie, On-/Offshore, Baugewerbe und Handwerk. Mittlerweile besteht die Kloska Group aus 20 Unternehmen an 30 Standorten im In- und Ausland und beschäftigt 800 Mitarbeiter. Die mittelständische TT Bau-Gruppe aus Rastede mit seinen rund 65 Mitarbeitern wurde 1993 durch Torsten Thümler in Elsfleth gegründet. Die Gruppe teilt sich in die Sparten Betonbau und Holzbau auf. Projektierungen eigener Projekte von Wohnungs- und Gewerbeimmobilien werden in der 2016 gegründeten Inselbau GmbH gebündelt.


118 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen