• Christian Eckardt

Wartungsarbeiten an LNG-Bagger "Vox Ariane" bei RS Heise im Fischereihafen


Für Wartungsarbeiten machte jetzt an der Pier bei RS Heise Schiffs- und Industrietechnik im Bremerhavener Fischereihafen der jüngste LNG-Hopper-Bagger des niederländischen Unternehmens Van Oord fest


Erst im Frühjahr wurde mit der „Vox Ariane“ der erste von drei so genannten Dual-Fuel-Trailing-Suction-Hopper-Baggers (TSHD) von der Werft Keppel Offshore & Marine Ltd (Keppel O&M) in Singapur an den niederländischen Wasserbauer abgeliefert. Die beiden weiteren Schwesterschiffe „Vox Apolonia“ und „Vox Alexia“ kommen zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr in Fahrt. Diese werden bestehende Schiffe ersetzen und passen zu den Zielen des Unternehmens Van Oords, die Flotte auf den neuesten Stand der Technik zu bringen und energieeffizienter zu machen.




Somit wurde der 138 Meter lange und 28 Meter breite Hochleistungsbagger „Vox Ariane“ mit einem LNG-Kraftstoffsystem ausgestattet. Auch durch ein energieeffizientes Design wird der Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen erheblich reduziert. Die hochmoderne „Vox Ariane“, die erst Anfang Juni in Rotterdam getauft wurde, ist mit einem hohen Automatisierungsgrad für ihre Schiffs- und Baggersysteme sowie einem Borddatenerfassungs- und integrierten Steuersystem ausgestattet, um die Effizienz zu steigern und Betriebskosten einzusparen. Der Bagger verfügt über ein Saugrohr mit untergetauchter, elektrisch angetriebener Baggerpumpe für Arbeiten in Tiefen von bis zu 42 Metern, zwei Baggerpumpen mit Uferauslass, fünf Bodentüren, eine Bunkerkapazität von 10.500 Kubikmetern, zwei MAK-Dual-Fuel-Hauptmaschinen mit einer installierten Gesamtleistung von 14.500 kW und bietet bis zu 22 Personen Platz.


Die unter niederländischer Flagge fahrende „Vox Ariane“ wurde gemäß den Anforderungen der Tier-III-Vorschriften der Internationalen Seeschifffahrtsorganisation (IMO) gebaut und verfügt über mehrere Merkmale, die den Kraftstoffverbrauch erheblich reduzieren. Es ist auch mit innovativen und nachhaltigen Systemen ausgestattet und hat die Green Passport und Clean Ship Notation von Bureau Veritas erhalten.



Der finnische Technologiekonzern Wärtsilä hat für diese neue Baggerklasse ein neuartiges LNG-Treibstoffspeicher- und Versorgungssystem entwickelt. Die zum Patent angemeldete Anlage besteht auf zwei Tanks mit jeweils 640 Kubikmeter Kapazität, die auf dem Oberdeck installiert wurden. Neu ist hierbei der In Line Tank Connection Space (ILTCS), der vor den Tanks montiert sei und nicht, wie üblich, auf der Oberseite. Ein wichtiger Vorteil dieser Variante bestehe darin, dass die Sichtlinien weniger beeinträchtigt würden. So kann das ILTCS-System zu einer höheren Navigationssicherheit beitragen, heißt es bei Wärtsilä.


„Wir freuen uns sehr, die „Vox Ariane“, den ersten LNG-Hopperbagger in unserer Flotte, willkommen zu heißen. Dieser Bagger, der den Mittelklasse-Bereich unserer TSHD-Flotte verstärken wird, ist ein Beispiel für unser Engagement, unsere Flotte wirtschaftlicher und energieeffizienter zu machen“, kommentierte kürzlich Jaap de Jong, Director Ship Management Department von Van Oord die Inbetriebnahme des neuen Baggers. „Keppel O&M hat Professionalität und Agilität bei der Bewältigung der Herausforderungen von COVID-19 bewiesen, um diesen Qualitätsbagger sicher fertigzustellen, und wir freuen uns darauf, unsere Partnerschaft mit der bevorstehenden Lieferung der nächsten beiden Bagger weiter auszubauen.“


Van Oord setzt die „Vox Ariane“ zusammen mit dem Joint-Venture-Partner, der belgischen DEME-Gruppe für Unterhaltungsbaggerarbeiten im Fahrwasser der Elbe zwischen Hamburg und Cuxhaven ein, wobei DEME schon seit längerer Zeit LNG-betriebene Schwimmbagger bei diesem Auftrag einsetzt.

59 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen